Die Gefahr wächst

Tiefes Schlagloch verärgert Lenker Woche für Woche

Kärnten
05.06.2024 12:02

Seit Wochen klafft ein mehrere Zentimeter tiefes Loch in der Klagenfurter Eiskellerstraße. Fahrzeuge wurden sogar schon beschädigt, doch zuständig fühlt sich scheinbar niemand.

Einen Meter lang, bis zu 80 Zentimeter breit und an der tiefsten Stelle beachtliche zehn Zentimeter tief ist das Schlagloch in der Eiskellerstraße – kurz vor der Kreuzung mit der Mantschehofgasse – mittlerweile. Was als kleinerer Fahrbahnschaden vor längerer Zeit begann, entwickelte sich in den vergangenen Wochen zu einem für die Verkehrsteilnehmer nicht ungefährlichen Schlagloch mit Unfallpotenzial.

Zehn Zentimeter tief ist das Schlagloch, das sich direkt in der linken Spur befindet, an der tiefsten Stelle. (Bild: Alexander Schwab)
Zehn Zentimeter tief ist das Schlagloch, das sich direkt in der linken Spur befindet, an der tiefsten Stelle.

„Während des Umbaus eines naheliegenden Handels, blockierten Baustellenfahrzeuge zum Teil die Straße, weshalb ich gezwungen war, durch das Schlagloch zu fahren. Mein Auto erlitt dadurch einen Schaden in Höhe von mehreren Hundert Euro“, klagt eine „Krone“-Leserin. Mitarbeiter eines in unmittelbarer Nähe befindlichen Geschäftes dazu: „Bereits seit mehreren Wochen beobachten wir, wie Lenker durchgerüttelt werden und das Loch immer größer wird.“

Zitat Icon

Da es sich hierbei um einen Privatgrund handelt, ist die Stadt Klagenfurt für die Reparatur der Straße nicht zuständig.

heißt es seitens der Stadt Klagenfurt

Dabei wird die Eiskellerstraße im Schnitt von mehr als Hundert Lenkern pro Tag genutzt, um zu den vielen Betrieben – wie Geschäften, Bank, Restaurants -, die im Bereich der Schleppe-Kurve angesiedelt sind, aber auch Parkplätzen bzw. einem Parkhaus zu gelangen. „Mittlerweile versuche ich, das Schlagloch zwar zu umfahren, bei Stoßzeiten ist das jedoch kaum möglich und einfach nur ärgerlich“, erzählt ein Mitarbeiter einer ansässigen Firma.

Das Straßenbauamt der Stadt Klagenfurt ist für die Reparatur des Fahrbahnschadens aber nicht zuständig, denn die Straße befindet sich im Besitz einer Privatstiftung. Von dieser gab es jedoch noch keine Stellungnahme.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele