Fr, 21. September 2018

Nach 6 Stunden Flug

31.10.2012 16:58

Raumfrachter bringt Nachschub im Eiltempo zur ISS

Weihnachtspost im Eiltempo: Nach einem Blitzflug von knapp sechs Stunden - statt wie bisher in zwei Tagen - hat am Mittwoch ein russischer Progress-Frachter an der Internationalen Raumstation ISS angedockt. Mit an Bord waren u.a. Geschenke von Angehörigen für die sechsköpfige Besatzung des Außenpostens der Menschheit im All.

Die unbemannte Progress M-17M mit insgesamt 2,6 Tonnen Nachschub - darunter wissenschaftliches Gerät, Wasser, Lebensmittel und Sauerstoff - koppelte um 14.33 Uhr MEZ - und damit sieben Minuten früher als geplant - an. Das neue Verfahren, das durch eine Digital-Steuerung ermöglicht wird, soll ab 2013 auch bei bemannten Sojus-Flügen angewandt werden. Auf der ISS arbeiten derzeit drei russische Kosmonauten, zwei US-Astronauten und ein japanischer Raumfahrer.

Der Frachter war am Mittwoch um 8.41 Uhr MEZ vom Weltraumbahnhof Baikonur in Kasachstan abgehoben. Es ist der zweite Schnellflug einer Progress, nachdem ein Raumschiff in der Nacht auf 2. August nach fünf Stunden und 43 Minuten Flug am Außenposten der Menschheit angedockt hatte - das war Rekord (Bericht in der Infobox).

An diesem Donnerstag steigen die US-Astronautin Sunita Williams und ihr japanischer Kollege Akihiko Hoshide zu einem gut sechsstündigen Außeneinsatz aus. Die Raumfahrer sollen ab 13.15 Uhr MEZ ein Leck im Ammoniak-Kühlsystem abdichten, teilte die russische Raumfahrtbehörde Roskosmos in Moskau mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.