Heiß auf Eis

Mit „Tauwetter“ in der Eishalle muss Schluss sein

Oberösterreich
11.05.2024 10:00

Mit Ende April galt es wieder, die Kufen temporär in die Ecke zu stellen. Denn seit diesem Zeitpunkt herrscht in der Linz AG Eisarena „Tauwetter“. Jedes Jahr dasselbe Problem: Bis August haben Schlittschuhbegeisterte keine Möglichkeit, in der Landeshauptstadt ihre Runden zu drehen. 

Der Umstieg vom Eislaufen zum Eisschlecken mag für Hobby-Eisläufer ja verkraftbar sein – für alle, die das Eislaufen auf Spitzensport-Niveau betreiben, bedeutet eine dreimonatige sportliche Zwangspause aber einen herben Rückschlag im Trainingskalender. Seitens der Linzer ÖVP sieht man die absolute Notwendigkeit eines eisigen Ganzjahresbetriebes. „Im Gespräch mit den Verantwortlichen des Union Eissportklubs Linz wurde rasch klar, dass es für die Sportler eine Katastrophe ist, wenn sie so lange nicht trainieren können“, untermauert ÖVP-Gemeinderätin Theresa Ganhör ihre Forderung nach einem Ende der Tauwetterwochen in der Eishalle.

Zitat Icon

Die Sportler müssen nach Gmunden, Wien, Sankt Pölten oder Tirol ausweichen. Heißt: Schon allein die Anreise ist extrem mühsam.

Theresa Ganhör, Linzer VP-Gemeinderätin

Unglaublich logistischer Aufwand für Eltern
Für viele Eltern bedeutet die entfallene Trainingsmöglichkeit vor Ort auch einen unglaublichen logistischen Aufwand, weil man meist nach Gmunden oder noch weiter ausweichen muss. Ganhör: „Mit der Entscheidung der Linz AG, Ende April immer in die Sommerpause zu rutschen, wird Linz auch seinem Ruf als Sportstadt in keinster Weise gerecht.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele