„Krone“-Kommentar

Altes Wrack mit Beiboot

Politik
22.04.2024 06:00

Die Schlaumeier beim Frühschoppen, die Schlawiner in den Wirtshäusern, die Großmäuler in den Hinterzimmern: Fünf Monate vor den großen Wahlen macht sich Geschäftigkeit unter Abgeordneten und Sekretären breit. In den mittleren Rängen des politischen Regierungsbetriebs dämmert auch den Letzten, dass es nach Lage der Dinge wenig zu gewinnen, aber viel zu verlieren gibt. Da werden jetzt auf Servietten und Bierdeckeln die Prozente der Umfragen in Mandate und mögliche Koalitionen schön gerechnet. Doch das ewige Spiel mit der Macht will in Österreich nicht mehr richtig funktionieren.

Aber einmal noch könnte das alte Wrack der großen Koalition mit einem Beiboot wieder zur See gebracht gemacht werden. Vielleicht lässt sich eine Regierung aus SPÖ, ÖVP und den Neos dazu zimmern? So denken die Schlaumeier, Schlawiner und Großmäuler in vertrauten Runden, aus denen alles raussickert.

Solche Pläne funktionieren selten. Mitmacher finden sich dennoch immer.

Neos-Chefin Meinl-Reisinger wirkt von sich selbst leidenschaftlich begeistert.

SPÖ-Chef Babler, wie schon Alfred Gusenbauer von keinen Selbstzweifeln geplagt, kann sich wohl kein idealeren Kanzler als sich selbst vorstellen.

Bloß Kanzler Nehammer erweckt in manchen Momenten den Eindruck, als fühle er sich nicht so ganz wohl in seiner Haut. Aber das macht fast gar nichts. Bei der ÖVP hat sich noch immer jemand gefunden, der den Job macht, damit die Partei im Spiel bleibt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele