Im Rotationssystem?

Formel 1: Die „Rückkehr der Klassiker“ steht bevor

Formel 1
12.04.2024 12:05

Die Formel 1 hat wohl Pläne im Petto, die vorsehen, ab 2026 verstärkt auf traditionelle Strecken in Europa zurückzukehren. Vor allem Deutschland soll so wieder einen Grand Prix austragen dürfen. Als Schlüssel dazu könnte ein Rotationssystem dienen.

In der aktuellen Formel-1-Saison werden nur neun Rennen in Europa ausgetragen. Darüber ist man in der „Königsklasse“ keinesfalls glücklich. Deshalb soll es in Zukunft wieder mehr Wettbewerbe auf traditionellen Strecken geben, etwa in Deutschland. 

Kehrt das Rennen am Nürburgring in den Kalender zurück? (Bild: APA/dpa/Roland Weihrauch)
Kehrt das Rennen am Nürburgring in den Kalender zurück?

Bisher seien für viele Austragungsorte in Europa die Antrittsgebühren zu hoch. Deshalb, so „Sportbuzzer“ plane man jetzt ein Rotationsprinzip, das die einzelnen Veranstalter finanziell entlasten könnte. So soll ab 2026 die Rückkehr einiger „Klassiker“ auf dem Programm stehen. Die einzelnen Strecken würden nicht jährlich, sondern rotierend im Rennkalender stehen, so der Plan.

Deutschland ist bereit
„2026 wird man etwas Interessantes sehen. Wir diskutieren mit anderen Veranstaltern in Europa, um etwas zu machen, das bald angekündigt wird“, so Geschäftsführer Stefano Domenicali. Es gebe dabei viele Optionen. Allen voran werden Rennen am Nürburgring und dem Hockenheimring genannt.

„Wir waren, sind und bleiben in Kontakt mit der Formel 1 und loten immer wieder gemeinsame Möglichkeiten aus“, erklärt diesbezüglich der Geschäftsführer des Hockenheimrings, Jorn Teske, gegenüber der „dpa“. Ein Rotationsmodell mit dem Nürburgring könnte dabei den Durchbruch bringen. 

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele