31.05.2012 09:46 |

Drama nach Start

D: Kleinflugzeug stürzte in einen Wald - vier Tote

Beim Absturz eines Kleinflugzeugs nahe der deutschen Stadt Karlsruhe sind am Mittwoch vier Menschen ums Leben gekommen. Nach Angaben der Polizei handelt es sich dabei um einen 73-jährigen Piloten aus Rheinstetten sowie einen 47-jährigen Karlsruher und dessen zwei Kinder im Alter von 13 und 17 Jahren.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Maschine war gegen 17.20 Uhr vom Flugplatz Rheinstetten offenbar zu einer Platzrunde gestartet. Laut Polizei bekam sie beim Start nicht genügend Schwung und geriet ins Trudeln. Beim Versuch, ein nahes Feld zu erreichen, sackte das Flugzeug ab, blieb in Baumwipfeln hängen und stürzte in einen Wald. Der zu großen Teilen aus Holz gebaute Kleinflieger fing sofort Feuer und brannte vollständig aus.

Die Unglücksursache ist noch nicht bekannt. Ein technischer Defekt sei nicht auszuschließen, sagte ein Polizeisprecher. Über Karlsruhe zog zur Unglückszeit aber auch ein Gewitter auf.

Rund 50 Feuerwehrleute sowie ein Rettungshubschrauber, ein Notarztwagen und fünf Rettungsteams waren im Einsatz. Zur Betreuung der Angehörigen wurden zudem zwei Notfallseelsorger hinzugezogen.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).