Mi, 18. Juli 2018

Mega-Werbedeal

09.05.2012 15:14

Brad Pitt wirbt als erster Mann für "Chanel No. 5"

Brad Pitt wird nicht mehr nur im Kino betören, sondern auch als erster Mann für Chanels legendärste Damen-Parfumkreation "Chanel No. 5" begeistern. Der fesche Schauspieler ist vom französischen Modehaus Chanel engagiert worden, um dem meistverkauften Edel-Parfüm ein neues Antlitz zu verleihen. Das hat das von Coco Chanel gegründete Label am Mittwoch bekannt gegeben.

Wie "E!Online" berichtet, hat der Hollywood-Beau und sechsfache Familienvater kürzlich seine Unterschrift unter den hoch dotierten Vertrag gesetzt - von einer siebenstelligen Summe ist die Rede - und soll noch in dieser Woche in London für die Werbeaufnahmen vor der Kamera stehen. Anlaufen werde die Kampagne dann gegen Ende des Jahres. Möglicherweise kommt dann auch eine Männerversion des Parfüms auf den Markt.

Bisher hatten nur weibliche Stars für den 1921 von Ernest Beaux, die berühmteste "Nase" der damaligen Zeit, kreierten Damen-Duft "Chanel No. 5" geworben, darunter Berühmtheiten wie Audrey Tautou, Nicole Kidman, Estella Warren oder Catherine Deneuve.

Die Idee, stattdessen einmal einen der begehrtesten Männer der Welt zu holen, ist nicht ganz abwegig. Welche Frau träumt nicht davon, sich einfach ein Paar Spritzer "Chanel No. 5" ins Dekolleté zu tupfen und Brad Pitt damit zu verführen?

Zur Legende wurde das Parfüm 1954, als Marilyn Monroe während einer Reise nach Tokio auf die Frage: "Was tragen Sie zum Schlafen?", die berühmte Antwort gab: "Nur ein paar Tropfen Chanel No. 5."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.