Hochsaison für Banden

Adventzeit: So schützen Sie sich vor Taschendieben

Kärnten
30.11.2023 18:00

Hektisches Treiben auf Adventmärkten oder in den Einkaufstempeln - beste Rahmenbedingungen für skrupellose Trickdiebesbanden. Die „Krone“ verrät, wie man es den Tätern so schwierig als möglich macht. 

Ob Menschentrauben vor den Glühweinständen, oder überfüllte Geschäfte - die Adventzeit bietet trickreichen Langfingern perfekte „Arbeitsbedingungen“. Dabei treten diese meist in Zweier- oder Dreiergruppen in Erscheinung. Wie jüngst in einem Bekleidungsgeschäft in Spittal an der Drau: Eine Täterin lenkte die insgesamt zwei Opfer ab, während ihre fingerfertige Komplizin blitzschnell die Geldbörsen aus den Einkaufstaschen fischte.

Ein aktueller Beispielfall, der wieder unterstreicht: Vor allem auf seine Tasche sollte man im Gedränge ganz besonders Acht geben. Die „Krone“ gibt einige Präventionstipps, wie man das Risiko, in der hektischen Vorweihnachtszeit selbst zum Opfer zu werden, deutlich minimieren kann.

Verhaltenstipps

  • Tasche niemals abstellen und keine Sekunde unbeobachtet lassen.
  • Schließen Sie die Tasche und tragen Sie diese vor dem Körper. Eine Hand darüber legen und festhalten.
  • Geldbörsen nie in die Gesäßtasche stecken, bei Mänteln in die Innentaschen geben. Der sicherste Aufbewahrungsort sind laut Experten spezielle Brust- und Gürteltaschen.
  • Sofortiger Kontrollgriff zur Geldbörse, wenn man angerempelt wird.
  • Grundsätzlich nur soviel Geld mitnehmen, wie man unbedingt braucht, Banknoten nie in der Öffentlichkeit zählen und das Bargeld wenn möglich auf mehrere Taschen verteilen.

Vom Rempel-Trick bis zur Flecken-Masche
Es ist vor allem der Rempel-Trick, der von meist extra aus dem Ausland angereisten Banden genutzt wird. Während einer der „patscherten“ Täter in einen hinein läuft und die Aufmerksamkeit auf sich lenkt, schlägt sein Komplize unbemerkt zu. Alarmstufe Rot sollte auch herrschen, wenn man „versehentlich“ angeschüttet bzw. beschmutzt wird, und der vermeintlich peinlich berührte Verursacher beim Reinigen helfen will. Auch hier ist der kriminelle Partner in Warteposition.

Zitat Icon

Selbst wenn man den Diebstahl bemerkt, ist es meist zu spät - die Geldbörse wird sofort an einen Komplizen weitergegeben. Sollten auch Kredit- oder Bankomatkarten gestohlen worden sein, diese in der Sekunde sperren lassen!

ein Ermittler zur „Krone“

Nach wie vor ebenfalls sehr beliebt bei den dreisten Kriminellen: der Geldwechsel-Trick. Noch während die hilfsbereiten Opfer ihre Geldbörsen zücken, werden diese vom Täter geschickt abgelenkt und bestohlen. Und auch wenn der entstandene Schaden gering sein sollte, bittet die Polizei darum, jedenfalls Anzeige zu erstatten. Nur so könne man den Banden auf die Spur kommen - und die ohnehin in Einkaufszentren und auf Adventmärkten erhöhte Streifentätigkeit (ob uniformiert oder zivil) noch gezielter einsetzen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele