Präsident not amused

Steinmeier musste bei offener Flugzeugtür warten

Ausland
30.11.2023 14:36

Seine Ankunft in Doha (Katar) hat sich der deutsche Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wohl anders vorgestellt. Er wurde bei offener Flugzeugtüre eine knappe halbe Stunde lang einfach stehen gelassen.

Der rote Teppich ausgerollt, eine Ehrengarde stand bereit und auch der deutsche Botschafter stand zur Begrüßung schon bereit - doch der deutsche Präsident stieg nicht aus; und stieg nicht aus.

Verschränkte Arme, bitterer Blick
Stattdessen stand Steinmeier zeitweise mit verschränkten Armen an der offenen Eingangstür des Flugzeugs. Der Grund für diese ungewöhnliche Wartepause blieb zunächst unklar. Erst nach etwa 30 Minuten tauchte dann endlich auch ein Vertreter des Gastlandes - der Staatsminister für ausländische Angelegenheiten, Sultan al-Muraichi dazu.

„Viel Stirnrunzeln auf dem Rollfeld“
Der Vorgang ließ selbst erfahrene Auslandskorrespondenten ratlos zurück. „Äußerst ungewöhnlich am Flughafen in Doha. Bundespräsident Steinmeier muss warten“, schrieb der Korrespondent des ARD-Hauptstadtstudios, Martin Schmidt, auf X.

„Maschine war sehr pünktlich. Viel Stirnrunzeln auf dem Rollfeld“, so Schmidt zu einem Clip, der die kuriose Szene zeigt. „Sind jetzt bei 20 Minuten. Wird ungewöhnlicher“, legte er kurze Zeit später in einem weiteren Post nach.

Wichtige Gespräche zu Geiseln in Gaza
Ein Grund für den diplomatischen Fauxpas könnte die Ankunftszeit der Maschine gewesen sein. Die Delegation war nämlich etwas früher als im offiziellen Programm vorgesehen gelandet. Zum Treffen mit dem Emir Tamim bin Hamad Al Thani fuhr der Bundespräsident dann pünktlich ab.

Steinmeier wollte mit dem Emir vor allem über die Freilassung der von der islamistischen Hamas in den Gazastreifen verschleppten Geiseln sprechen. Katar nimmt dabei eine wichtige Vermittlerrolle ein.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele