Mi, 15. August 2018

Tierquäler gesucht

03.04.2012 10:50

Rettungshund in der Weststeiermark vergiftet

Ein Hund der österreichischen Rettungshundebrigade ist am Montag in der Weststeiermark vergiftet worden. Der Border Collie (Bild) hatte ein in Wurst verstecktes Nervengift, das ein noch Unbekannter über den Gartenzaun geworfen hatte, gefressen. Gleich danach bemerkte die Hundehalterin Krämpfe bei dem jungen Vierbeiner. Der Tierarzt konnte Hündin "Face" retten, die Polizei forscht nun nach dem Tierquäler.

Die 14 Monate alte Face durfte am Montag in den Garten, während die 39-jährige Halterin mit ihrem zweiten Hund im Haus blieb. Gegen Mittag zeigte der Vierbeiner Krampferscheinungen. "Face hat am ganzen Körper gezittert. Und es ist immer schlimmer geworden", erzählte die Hundebesitzerin. Schließlich brach das Tier zusammen.

Sofort brachte die Frau aus Mooskirchen im Bezirk Voitsberg den Border Collie zum Tierarzt. Der Mediziner diagnostizierte eine Vergiftung, verabreichte vorsorglich gleich mehrere Gegenmittel und versetzte den Hund in Narkose.

Rettung in letzter Minute
Erst am Abend konnte der Veterinär Entwarnung geben, der Hund war "über den Berg", so Johannes Klug, Bundespressereferent der Rettungshundebrigade. "Wir wissen aber noch nicht, ob sie Leber- oder Nierenschäden erlitten hat", so die 39-Jährige. Wäre niemand zu Hause gewesen und wären die Krämpfe des Tieres nur 30 Minuten später bemerkt worden, hätte es keine Rettung mehr gegeben. Die alarmierte Polizei entdeckte später im Garten vom Tier erbrochenes Wurstpapier. Die junge Hündin befindet sich laut Klug derzeit in der Ausbildung zum Rettungshund und wird vom 17-jährigen Sohn der Weststeirerin geführt.

Die Österreichische Rettungshundebrigade bildet Hundeteams speziell zur Vermissten- und Verschüttetensuche aus und bietet ihre Dienste kostenlos an. Nur ausgebildete Vierbeiner gehen in den Einsatz. Österreichweit steht im Notfall Tag und Nacht ein Netz an ehrenamtlich arbeitenden Rettungshundeführern mit ihren Vierbeinern bereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.