Mo, 25. Juni 2018

Fantasy-Sequel in 3D

28.03.2012 16:45

Die Götter sind mächtig sauer: "Zorn der Titanen"

Im Sequel des Fantasy-Spektakels "Kampf der Titanen" entbrennt ein erbitterter martialischer Zwist zwischen den Göttern und den blutdürstigen Titanen. Vormals eingekerkert, erobern die tückisch-monströsen Gegner langsam ihre Freiheit zurück. Da die Olymp-Bewohner schwächeln - Liam Neeson gibt Göttervater Zeus - und auch Hades, gespielt von Ralph Fiennes, um Lösungen verlegen scheint, muss Halbgott Perseus ("Avatar"-Star Sam Worthington) muskelbepackt als Troubleshooter in die Bresche springen - und er wird dabei tatkräftig von Andromeda (Ex-Bond-Girl Rosamunde Pike) unterstützt.

Blut, Schweiß und cool choreografierte Nahkampfszenen, die wohlgeformte Muskeln vor dem Kameraauge schwellen lassen. Kurz, Action pur aus der antiken Welt. Regisseur Jonathan Liebesman hat Erfahrung mit Schlachten. So inszenierte er "World Invasion: Battle L.A.".

Zudem: Waren die 3D-Effekte beim Vorgängerfilm eher "unterirdisch" mau, so punktet Teil 2 nun mit einem passablen dreidimensionalen Kick. Es ist angerichtet: eine Götterspeise für Genre-Fans.

Kinostart von "Zorn der Titanen": 30. März.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.