GUTEN MORGEN

Dämon Kickl | ÖVP als Erster

Zum Sommerprogramm der Volkspartei zählt neben der Konzentration auf mehr oder weniger sinnvolle Themen auch die Fokussierung auf FPÖ-Chef Herbert Kickl: Der „böse Herbert“ wird ins Eck gestellt, vor allem in den Sozialen Medien schießt man sich voll auf den Parteichef der Freiheitlichen ein. Unter dem Slogan „Herbert, das ist nicht normal“ verweisen die Türkis-Schwarzen darauf, was alles beim Ober-Blauen nicht normal sei. Etwa, dass er bei der Arbeit Fantasieuniformen trage, „Putin-Politik für Österreich“ machen wolle oder „Pferde kaufen statt Skyshield beitreten“ möchte. Alles mehr oder eher weniger witzig. Und vor allem mehr oder weniger problematisch: Denn wie nicht nur Politikberater Thomas Hofer weiß: So kann der FPÖ-Chef verdeutlichen, wie sehr sich das „Establishment“ vor ihm fürchtet. Wie es ihn ausgrenzt. Und was ist, wenn sich die Volkspartei nach den nächsten Wahlen ja doch mit dem von ihr jetzt so dämonisierten Kickl in ein Koalitionsbett legt? Würde uns das überraschen?

ÖVP als Erster. In das Anti-Kickl-Horn stößt auch der oberösterreichische ÖVP-Landeshauptmann Thomas Stelzer - obwohl er sein Land in einer Koalition mit den Blauen regiert. Ob seine Ansage, eine Koalition mit Kickl sei ein „No-Go“ auch nach der Nationalratswahl 2024 gelte, fragen ihn im „Krone“-Interview unsere Innenpolitik-Leiterin Ida Metzger und Oberösterreich-Politik-Doyen Werner Pöchinger. Da weicht Stelzer aus, bis zur Wahl sei ja noch ein Jahr Zeit (woran übrigens viele zweifeln), kein Mensch wisse, wie es in einem Jahr personell aussehe, vor allem nach den Wahlen. Und schließlich wolle die ÖVP Erster werden. Na, dann…  

Kommen Sie gut durch den Freitag!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit

Mehr Nachrichten

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele