So, 18. November 2018

Zahl steigt weiter

09.12.2011 13:46

Dutzende Tote bei Großbrand in indischem Spital

Bei einem Großbrand in einem indischen Krankenhaus sind am Freitag Dutzende Menschen ums Leben gekommen. Bei den meisten Opfern handelte es sich um Patienten, die im Schlaf von dem Inferno in der Klinik im ostindischen Kolkata überrascht wurden. Zunächst war von etwa 40 Toten berichtet worden (siehe Infobox), zuletzt war von 89 Todesopfern die Rede. Nach Angaben der Behörden wurden mehrere Führungskräfte der Betreiberfirmen der Klinik festgenommen.

Nach ersten Erkenntnissen der Rettungskräfte brach das Feuer aus noch ungeklärter Ursache gegen 3 Uhr im Erdgeschoß des fünfstöckigen Gebäudes aus und griff rasch auf die oberen Stockwerke über. Die meisten Opfer erstickten durch den dichten Rauch, darunter drei Angestellte.

Der Qualm erschwerte auch den Feuerwehrleuten die Arbeit. Die Helfer hatten zudem Probleme, mit ihren Löschzügen überhaupt durch die engen, gewundenen Gassen des Viertels zu dem Krankenhaus zu kommen. Erst nach sechs Stunden waren die Flammen größtenteils unter Kontrolle. Die Feuerwehr konnte noch zahlreiche gebrechliche Patienten über Seile und Leitern in Sicherheit bringen.

Patienten im Stich gelassen?
Der Gesundheitsminister des Bundesstaates West-Bengalen, Subrata Mukherjee, warf der Klinikleitung vor, ihre Schutzbefohlenen während des Feuers im Stich gelassen zu haben. "Es ist entsetzlich, dass sich die Verantwortlichen der Klinik keine Mühe gemacht haben, eingeschlossene Patienten zu retten." Es scheine, als hätten sich die Vorgesetzten schnell gerettet, aber die Patienten zurückgelassen.

Zum Zeitpunkt des Unglücks befanden sich insgesamt 160 Patienten in der Klinik. Hunderte Angehörige verfolgten verzweifelt die Löscharbeiten. "Meine Mutter liegt auf der Intensivstation. Sie ist 70 Jahre alt, und ich weiß nicht, ob sie noch lebt oder nicht", sagte Khokon Chakravathi.

Klinik wurde Lizenz entzogen
Es war das zweite Feuer in der Klinik innerhalb von drei Jahren. Die Ministerpräsidentin des Bundesstaates West-Bengalen, Mamata Banerjee, versprach bei einem Besuch des Unglücksortes eine Untersuchung des Brandes. Sie entzog der Klinik mit sofortiger Wirkung die Lizenz und sagte Konsequenzen zu, sollte sich ein Verstoß gegen die Brandschutzvorschriften herausstellen.

Sechs Menschen, darunter mehrere hochrangige Angestellte der beiden privaten Betreiberfirmen der Klinik seien festgenommen worden, sagte Banerjee. "Das Gesetz wird seinen Lauf nehmen. Die Verantwortlichen für so viele Tote werden streng bestraft werden", sagte sie und erklärte, der Klinik sei mit sofortiger Wirkung die Lizenz entzogen worden.

Entschädigungen angekündigt
Die Klinik hielt sich nach eigenen Angaben an die Vorgaben und trainiert regelmäßig für den Ernstfall. Für die Angehörigen der Toten kündigte das Krankenhaus eine Entschädigung von jeweils 500.000 Rupien (7.200 Euro) an.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Nations League
Schweiz holt sich Finalticket mit 5:2 über Belgien
Fußball International
Stimmen zu NIR - AUT
O‘Neill: Arnautovic-Einwechslung war Knackpunkt
Fußball International
Mit Rekord-Gewinnsumme
Jetzt winkt der allererste Siebenfach-Jackpot!
Österreich
2:1 in Nordirland
Lazaro schießt Österreich in Minute 93 zum Sieg!
Fußball International
„Müssen jetzt handeln“
Macron und Merkel einig: EU steht am Scheideweg
Welt
Nations League
England nach 2:1 Gruppensieger, Kroatien steigt ab
Fußball International
Aus Gehege entkommen
Wilde Schweinejagd hielt Polizisten auf Trab
Niederösterreich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.