Nix wie los

Hier liegt das gesamte Unterinntal zu Füßen

Tirol
12.05.2023 17:00

Die erste Almwanderung in diesem - derzeit fast winterlichen - Frühjahr führt uns zur Kreither Alm unterhalb der Nockspitze südlich von Innsbruck. Die Tour eignet sich perfekt für die Anreise mit Öffis.

Vom Parkplatz bzw. von direkt oberhalb der Haltestelle Kreith der Stubaitalbahn wandern wir auf der Dorfstraße ein- bzw. aufwärts. Nach Ende des Asphaltwegs geht es auf dem Forstweg gleichbleibend und recht knackig ansteigend empor. Der Weg verläuft meist im Wald und über dem Tal des Sagbachs dahin. An einer Wegteilung hält man sich rechts (nicht Bundesforsteweg nehmen), anschließend zieht die Route über zwei Kehren hinauf. In diesem Bereich sticht zum ersten Mal der grandiose Blick bis weit hinab ins Unterinntal ins Auge.

Anreisen zum Ausgangspunkt kann man bequem und umweltfreundlich mit der Stubaitalbahn. (Bild: Peter Freiberger)
Anreisen zum Ausgangspunkt kann man bequem und umweltfreundlich mit der Stubaitalbahn.

Die Strecke leitet in der Folge wieder fast ohne Richtungsänderung im Wald aufwärts. Es dauert zudem nicht lange, bis sich das Gebäude der Kreither Alm links gegenüber zeigt.

Blick zur formschönen Serles (Bild: Peter Freiberger)
Blick zur formschönen Serles

Wir gehen auf den Talschluss mit der Nockspitze zu und erreichen nach einer Linksschleife die Kreither Alm. Auf der Terrasse bei Speis und Trank bietet sich eine bemerkenswerte Aussicht über das Inntal östlich von Innsbruck bis hinunter nach Kufstein – „Koasa“ inklusive. Die Zutaten für die Speisen stammen laut der Wirtin aus der Region, serviert wird im Dirndl.

Fakten

  • Talort: Kreith (991 m), Gemeinde Mutters
  • Ausgangspunkt: kostenlose Parkmöglichkeiten beim Feuerwehrhaus in Kreith (rund 990 m)
  • Strecke: Fahrweg, Steig
  • Voraussetzung: Grundmaß an Kondition; Ausdauer
  • Ausrüstung: feste Schuhe, evt. Stöcke
  • Kinder: ab dem Babyalter
  • Mountainbuggy: bedingt (für Konditionsstarke und bei Abstieg über Aufstiegsroute)
  • Einkehrmöglichkeit: Kreither Alm (1492 m), derzeit Dienstag Ruhetag (bei Schlechtwetter Anruf empfohlen), T 0677/61669613 oder T 0677/61666018, www.kreither-alm.at
  • Öffis: Stubaitalbahn von Innsbruck praktisch direkt zum Ausgangspunkt (Haltestelle Kreith)
  • Höhenunterschied: rund 500 Höhenmeter
  • Länge: gut 9 Kilometer (gesamte Runde - Rückweg merklich länger)
  • Gehzeit: je rund 1 1/2 Stunden (Auf- bzw. Abstieg)

Für den Abstieg folgen wir dem Steig direkt östlich der Alm, der nach wenigen Metern in einen Fahrweg mündet. Darauf wandert man (zunächst an „Stockerhof“ halten) abwärts (im unteren Bereich Steigabkürzungen). In rund 1200 Metern geht es dann Richtung „Kreith“, ehe der Fahrweg beim Bach in die Aufstiegsroute zurück mündet. Darauf schließlich zurück zum Ausgangspunkt.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Tirol



Kostenlose Spiele