So, 23. September 2018

Spott für Salzburg

16.09.2011 11:43

"Ein bisschen Champagner" reicht Paris zum Sieg

Red Bull Salzburg hat am Donnerstag auf internationalem Parkett wieder einmal schonungslos seine Grenzen aufgezeigt bekommen. Zum Auftakt der Europa League ging der Vizemeister bei Paris St. Germain mit 1:3 (0:2) unter. Zu allem Überfluss machte sich die französische Presse noch über die Bullen lustig. "Paris prickelnd. Um Red Bull Salzburg zu ertränken, hat ein bisschen Champagner-Fußball gereicht", schrieb die Sportzeitung "L'Equipe" am Freitag.

"Durch einen dominierenden Sieg beweist PSG sein lebendiges Interesse am europäischen Wettbewerb", heißt es in "L'Equipe" weiter. Die Salzburger hätten lediglich in den ersten 30 Minuten mitgehalten. "Danach sind sie auseinandergefallen. Es war ein ziemlich zusammenhängend spielender Gegner, der aber zum Opfer seiner individuellen Fehler wurde."

Moniz ortet "Mangel an Disziplin"
Dabei hatte sich das französische Millionen-Ensemble lange Zeit ebenfalls nicht in berauschender Form präsentiert. Die Salzburger brachten sich durch Eigenfehler um die Früchte eines couragierten Auftritts in der ersten halben Stunde. Trainer Ricardo Moniz ortete einen "Mangel an Disziplin" als Grund. Stefan Maierhofer etwa hatte den vorentscheidenden Elfmeter zum 0:1 durch einen Outeinwurf eingeleitet, für den er eigentlich nicht vorgesehen ist.

Die Lufthoheit von Maierhofer sei zu wenig ausgenützt worden, zudem vermisste der Niederländer die Ruhe am Ball. "Wir haben Bälle ohne Druck weggeschossen", kritisierte Moniz. Spiele gegen internationale Klassegegner seien aber die beste Möglichkeit zur Weiterentwicklung. "Wir haben unsere Lektion gelernt. Im nächsten Europa-League-Spiel kann es schon besser sein."

Sieg gegen Bratislava Pflicht
Das bestreiten die Salzburger am 29. September zu Hause gegen Slovan Bratislava - vermutlich ein Pflichtsieg, will man in Gruppe F weiter eine Rolle spielen. Der slowakische Meister war zum Auftakt Athletic Bilbao zu Hause 1:2 unterlegen. "Wir nehmen die positiven Dinge aus der ersten halben Stunde mit", erklärte Moniz. "Es geht noch fünf Spiele, es ist noch nicht vorbei."

Vor zwei Jahren hatten die Salzburger in der Europa League alle sechs Gruppenspiele gewonnen, waren danach aber in der K.-o.-Phase an Standard Lüttich gescheitert. Seither haben die Bullen bereits sieben internationale Gruppenspiele nicht mehr gewonnen. Im Vorjahr reichte es lediglich zu zwei Punkten gegen Lech Posen und Juventus Turin. Gegen Manchester City setzte es ein 0:2 und ein 0:3.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.