18.03.2023 16:59 |

„Musikalische Wurzeln“

Ex-NEOS-Chef Strolz irritiert als Techno-Jodler

Ex-NEOS-Chef Matthias Strolz ist nach seiner politischen Karriere immer wieder mit skurrilen Auftritten im Netz aufgefallen. „2023 bringt einen kreativen Ausbruch“, erklärte er dazu im Jänner. Einen ersten Vorgeschmack davon lieferte er nun auf seinem Twitter-Kanal. In einem Video präsentiert sich der 49-Jährige in Vorarlberger Tracht als Techno-Jodler. Will er damit etwa Andreas Gabalier Konkurrenz machen?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

„Wir arbeiten daran, das Jodeln auf die nächste Stufe zu bringen“, erklärt Strolz auf Twitter sein neues Musikprojekt. Und fügt hinzu: „Wir arbeiten an unserem Outfit für die Bühne. Heute eine Hommage an meine musikalischen Wurzeln.“

„Eine Option?“
Das Trachten-Outfit stammt ihm zufolge von der Harmoniemusik Wald am Arlberg, wo er bis 1993 selbst Mitglied war. „Eine Option?“, fragt Strolz seine Follower. 

Strolz als Musiker:

„Fehlt nur noch ein Duo mit Naschenweng“
Das Video wurde bereits fleißig kommentiert. „It ain‘t yodelling without the discokugel!“, schreibt etwa TV-Moderatorin Corinna Milborn. PR-Berater Josef Kalina urteilt zynisch: „Ich weiß nicht, welche Art von Therapie, wogegen das ist. Aber Hauptsache, es funktioniert.“ Und User Alexander List meint: „Fehlt nur noch ein Duo gegen Melissa Naschenweng.“

Strolz ließ auf Twitter bereits ausrichten, dass es noch im Frühjahr die nächste musikalische Darbietung geben wird.

Zuvor hatte er sich im Jänner mit einer launigen Botschaft vorgeblich aus dem indischen Goa gemeldet und ein musikalisches Projekt angekündigt. Der „kreative Ausbruch“ soll in einer Tour im Spätherbst gipfeln, versprach der Ex-Politiker. Worum es sich dabei genau handeln könnte, verriet er nicht - nur soviel: Die meisten Lieder seien auf Englisch. Sein Versprechen damals: „We‘re gonna have a universal message there.“

explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?