Neuer Tatort-Dreh

„Ich mag den Austausch mit meinem Publikum“

Land & Leute
08.12.2022 16:00

Die neue Landeskulturpreisträgerin Sabine Derflinger drehte nach zehn Jahren wieder einen österreichischen „Tatort“. Im „Krone“-Gespräch erzählt die Regisseurin und Filmproduzentin auch, warum sie von Oberösterreich nicht loskommt.

Vorstadtweiber“, „Tatort“, Filme über Ikonen des Feminismus wie Johanna Dohnal oder Alice Schwarzer: Die neue Landeskulturpreisträgerin Sabine Derflinger ist eine der gefragtesten Filmregisseurinnen (wir haben über die Preisvergabe berichtet).

In den Kinos in Deutschland läuft gerade ihr Film „Alice Schwarzer“, der den großen Dokumentarfilmpreis der Diagonale bekam. „Ich habe das Porträt als Autorin, Regisseurin und sogar auch als Produzentin realisiert“, sagt Derflinger im „Krone“-Gespräch.

Mit Krassnitzer und Neuhauser
Als Regisseurin wird sie immer stärker auch im Krimi-Genre von ORF, ARD oder ZDF nachgefragt: „Ich habe zwei Bozen-Krimis gedreht, die im Februar im Fernsehen laufen werden. Im Herbst drehte ich als Regisseurin nach zehn Jahren wieder einen österreichischen Tatort mit dem Titel ,Bauernsterben‘, der im Herbst 2023 ins Fernsehen kommt.“

Dabei ermittelt das Erfolgs-Duo Harald Krassnitzer (Moritz) und Adele Neuhauser (Bibi) im Spannungsfeld zwischen nachhaltiger und industrieller Landwirtschaft, decken ein Netz aus Schulden, Beihilfenbetrug und illegalen Machenschaften auf, die weite Kreise bis auf europäische Ebene ziehen

Streaming als Verlockung
In Drehpausen entwickelt Derflinger neue Storys, die berühren: „Im Moment schreibe ich sogar an zwei Drehbüchern fürs Kino.“ Auch Streaming-Dienste wie Netflix sind für sie verlockend: „Sie bedeuten für mich Formenvielfalt und internationale Produktionsmöglichkeiten.“

Die eigenen Wurzeln
Derflinger, die in Vöcklabruck aufgewachsen ist, lebt heute in Wien. Sie ist aber sowieso ständig unterwegs. Ihre oberösterreichischen Wurzeln pflegt sie sorgfältig: „Ich besuche meine Familie, die Eltern, den Bruder, den Cousin.“ Wenn Filme in regionalen Kinos laufen, besucht sie Premieren: „Ich mag den Austausch mit dem Publikum bei Vorführungen in Freistadt, Linz, Lenzing, Regau, Gmunden. Und im Sommer müssen immer ein paar Tage am Attersee sein!“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele