Di, 21. August 2018

"Bambiland"

16.08.2011 14:18

Familie Milosevic verkauft ihren Vergnügungspark

Die Angehörigen des wegen Kriegsverbrechen angeklagten und während des Prozesses verstorbenen jugoslawischen Ex-Präsidenten Slobodan Milosevic wollen sich eines weiteren fragwürdigen Symbols seiner Familienherrschaft entledigen. In Pozarevac soll der Vergnügungspark "Bambiland" zum Verkauf kommen. Milosevics Sohn Marko hatte den Park im Frühjahr 1999 während der NATO-Luftangriffe gegen die damalige Bundesrepublik Jugoslawien im Geburtsort seines Vaters errichten lassen.

Für den einen halben Hektar großen Park in seinem Besitz verlangt Milosevic junior laut der Zeitung "Blic" von der Stadtverwaltung - die es kaufen möchte - 100.000 Euro. Das Gelände war der Familie Milosevic im Jahre 1999 von der damaligen Stadtverwaltung in Pozarevac kostenlos zur Verfügung gestellt worden.

Marko Milosevic war gleich nach der politischen Wende in Belgrad im Oktober 2000 dank eines Reisepasses auf falschen Namen nach Moskau geflüchtet. In Serbien wird inzwischen wegen Zigarettenschmuggels in den 90er-Jahren gegen ihn ermittelt. Der Vergnügungspark war nach seiner Flucht aus dem Land verwüstet worden. Alle wertvollen Einrichtungen wurden abmontiert und verschwanden spurlos.

Familienvillen gingen an Staat und Gazprom
Die ebenfalls in Moskau lebende Witwe von Milosevic, Mirjana Markovic, hat bereits das Belgrader Familienhaus an den russischen Gazprom-Konzern vermietet. Eine weitere Belgrader Villa, die im Jahre 1999 von Slobodan Milosevic zum Spottpreis von ein paar 100 Euro erworben worden war, wurde per Gerichtsurteil verstaatlicht.

Milosevic, der sich vor dem UNO-Tribunal für Kriegsverbrechen im einstigen Jugoslawien zu verteidigen hatte, war im März 2006 kurz vor dem Prozessabschluss im Gefängnis einem Herzleiden erlegen. Dem einstigen Staatschef wurden Kriegsverbrechen in Kroatien, Bosnien-Herzegowina und dem Kosovo angelastet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.