Fr, 17. August 2018

Beim Fotografieren

16.08.2011 07:55

Japanerin stürzt in Niagarafälle - Cops finden Männerleiche

Eine 19-jährige Japanerin ist in die Niagarafälle gestürzt und dabei tödlich verunglückt. Die in Toronto lebende Studentin war bereits am Sonntagabend über ein Geländer auf der kanadischen Seite des Niagara-Flusses gestiegen, um Fotos zu machen. Während der Suche nach der jungen Frau fand die Polizei dann eine Männerleiche.

Die Polizei gehe nicht von einem Zusammenhang zwischen den beiden Fällen aus, hieß es am Dienstag in der Online-Ausgabe der US-Tageszeitung "USA Today".

Der Mann, dessen Leiche Montag früh Ortszeit gefunden wurde, könnte sich demnach bereits früher in den Niagara-Fluss gestürzt haben, um Selbstmord zu begehen - was an den Wasserfällen keine Seltenheit ist.

"Ein tragischer Unfall"
Die junge Frau, die laut dem Bericht von "USA Today" von einer Freundin begleitet wurde, wollte am Sonntagabend gegen 20.30 Uhr - mit einem Regenschirm in der Hand - über das Geländer auf einen Vorsprung klettern. Dabei verlor sie das Gleichgewicht und fiel in die reißende Strömung.

Ein Beamter, der nach eigenen Angaben seit über 35 Jahren bei den Niagarafällen arbeitet, erklärte: "Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals wer über die Absperrung fiel. Das kommt sehr selten vor."

Von einem Verbrechen ging die Polizei nicht aus. "Nach Durchsicht des Überwachungsvideos scheint es, als habe es sich um einen tragischen Unfall gehandelt", erklärte ein Sprecher. Die junge Frau wurde für tot erklärt, ihre Leiche konnte noch nicht gefunden werden.

60 Meter hohe Wasserwand
Die Niagara-Fälle liegen an der Grenze zwischen dem US-Bundesstaat New York und der kanadischen Provinz Ontario. Über vier Millionen Liter Wasser stürzen pro Sekunde auf einer Breite von fast einem Kilometer rund 60 Meter in die Tiefe.

Das Wort Niagara heißt in der Sprache der indianischen Ureinwohner "donnerndes Wasser". 1885 deklarierten die USA die Niagarafälle als Naturpark, die Kanadier folgten ein Jahr später. Die Fälle zählen zu den berühmtesten Touristenattraktionen in Nordamerika.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Claudio Marchisio
Nach 25 Jahren geht der Turiner Publikumsliebling!
Fußball International
Model im Glück
Ein Baby mit Tom? Das sagt Heidi Klum!
Stars & Society
Spanien-Italien-Start
Nach der Fiesta bläst Ronaldo zur Festa!
Fußball International
„Großartig gespielt“
Last-Minute-Drama: LASK beeindruckte Europameister
Fußball International
Heck von Mine versenkt
US-Schiffswrack aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden
Video Wissen
Hinter dem Kühlschrank
Siebenschläfer nisteten sich in Ferienhaus ein
Tierecke
Titel als großes Ziel
Nach Erdogan-Affäre: Kein Rücktritt von Gündogan
Fußball International
Sexy Underboob
Rita Ora lässt ihren Busen blitzen
Stars & Society

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.