27.06.2022 11:05 |

Abtreibungsrechte

Jodie Sweetin von Polizei zu Boden geschleudert

Jodie Sweetin schwört, weiter für bürgerliche Freiheiten zu kämpfen, nachdem sie von LAPD-Polizisten während eines Protests für Abtreibungsrechte zu Boden gestoßen wurde.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die 40-jährige „Full House“-Darstellerin ist auf Aufnahmen des Fotografen Michael Ade zu sehen, als sie am Samstag (25. Juni) von der Bereitschaftspolizei geschubst wurde, als sie versuchte, eine Gruppe friedlicher Demonstranten von einer Autobahn wegzuführen. 

Als verstörend eingestuft
Die Schauspielerin teilte das Video auch auf ihrem Instagram-Account, wo es von Instagram mit einer Schutzsperre für „sensible Inhalte“ versehen wurde, die auf manche Personengruppen verstörend wirken könnten. Wer es ansehen will, muss extra auf einen Button „Video ansehen“ klicken.

„Riesige Ungerechtigkeit“
Sweetin sagte „Entertainment Tonight“am Sonntag: „Ich bin sehr stolz auf Hunderte von Menschen, die erschienen sind, um ihre Rechte aus dem ersten Verfassungszusatz auszuüben und sofortige Maßnahmen zu ergreifen, um friedlich gegen die riesige Ungerechtigkeit zu protestieren, die von unserem Obersten Gerichtshof begangen wurden. Unser Aktivismus wird weitergehen, bis unsere Stimmen gehört werden und Maßnahmen ergriffen werden. Das wird uns nicht abschrecken, wir werden weiter für unsere Rechte kämpfen. Wir sind nicht frei, bis wir alle frei sind.“

Zitat Icon

Unser Aktivismus wird weitergehen, bis unsere Stimmen gehört werden und Maßnahmen ergriffen werden. Das wird uns nicht abschrecken, wir werden weiter für unsere Rechte kämpfen. Wir sind nicht frei, bis wir alle frei sind.

Jodie Sweetin

Roe vs. Wade aufgehoben
Nachdem sie mehrere Meter geschleudert worden war, gelang es der Schauspielerin, Sekunden später aufzustehen und weiter für das Recht auf eine sichere Abtreibung zu protestieren - nachdem der Oberste Gerichtshof das Urteil Roe vs. Wade von 1973 aufgehoben hatte.

Der Fotograf Ade sagte in den sozialen Medien: „Es schmerzte mich, zu sehen, wie Jodie Sweetin von Mitgliedern des LAPD zu Boden geworfen wurde, als sie versuchte, eine Gruppe friedlicher Demonstranten von der Autobahn wegzuführen. @LAPDHQ, was macht ihr alle? Jodi ist die Definition von echt und zum Glück geht es ihr gut! Aber für andere, die sich heute dafür entscheiden, zu protestieren: Bewegen Sie sich mit Vorsicht und haben Sie Ihre Augen überall. Es wird ein sehr langer Sommer.“

Sweetin ist nur einer von zahlreichen Promis, die sich für Abtreibungsrechte aussprechen und protestieren. Auch Billie Eilish, Olivia Rodrigo, Lizzo und die ehemalige First Lady Michelle Obama haben sich bereits geäußert.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 09. August 2022
Wetter Symbol