02.06.2022 17:59 |

Leserecho

Inflation: „Gewinnerhöhung unter Deckmantel“

Die Teuerung hat sich in Österreich weiter verschärft: Im Mai dürfte die Inflationsrate laut Schnellschätzung der Statistik Austria auf 8,0 Prozent geklettert sein. Was die „Krone“-Leser zu den steigenden Preisen sagen, lesen Sie hier!

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach 7,2 Prozent im April hat die Inflationsrate derzeit den höchsten Wert seit September 1975. Das bestätigt auch Satistik-Austria-Chef Tobias Thomas.

Politik muss handeln
Unsere Leser fordern nun ein Handeln von der Politik. „Hauptsache die Löhne bleiben gleich“, kritisiert Schnurliburli. „Krone“-Leser Oesterreicher0815 stellt in seinem Kommentar den direkten Vergleich zu Deutschland auf. In unserem Nachbarland werde Sprit nächste Woche um 35 Cent billiger, während bei uns die Steuern erhöht werden.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
Oesterreicher0815
Gerade gelesen, in Deutschland wird nächste Woche Sprit um 35 Cent billiger. Regierung hat Steuer gesenkt!! Was macht unsere Regierung ?? Sie haut ab 01.07. noch eine Steuer drauf!! Danke Gewessler - Danke ÖVP die das alles noch unterstützt. Ich hoffe ihr erhält eure Abreibung bei der nächsten Wahl!!!
28
0
Benutzer Avatar
Schnurliburli
Hauptsache die Löhne bleiben gleich und die Regierung schläft wie immer.
35
1

Brauche 30 Prozent mehr im Monat
Die Teuerungen scheinen nun auf einer Höhe zu sein, in der wir sie alle in unserem täglichen Leben zu spüren bekommen. Wie hoch die Unterschiede genau sind, zeigen uns unsere Leser Pferd1 und dasglaubtihrnur. In ihren Kommentaren erzählen sie von den Preiserhöhungen in ihrem täglichen Leben.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
removed-user
Wenn ich die Artikel des täglichen Bedarfs, die ich gewohnt bin zu kaufen mit den Preisen vom Jänner vergleiche, dann komm ich inzwischen auf eine Teuerung von 15-20%.
35
3
Benutzer Avatar
dasglaubtihrnur
immer noch unverständlich für mich, wie man auf nur acht Prozent kommt. Energie, Lebensmittel, Wohnen... ich brauche ca 30 Prozent mehr im Monat.
25
1

Bald zweistellige Inflationsrate
Viel diskutiert wurde in unserer Community über die Gründe für die Teuerungen. B747 befürchtet, viele Firmen könnten nun die Chance nutzen, unter diesem Deckmantel ihre Preise zu erhöhen. Leser WolfgangK sagt uns mit dem Öl-Embargo für nächsten Monat eine zweistellige Inflationsrate voraus.

Leserkommentar Icon
Leserkommentare
Benutzer Avatar
B747
Die Hälfte der Preiserhöhungen hat mit dem Krieg und den daraus entstandenen Verknappungen nichts zu tun. Viele Firmen nutzen jetzt einfach die Chance unter diesem Deckmantel ihre Preise und damit ihren Gewinn zu erhöhen.
18
1
Benutzer Avatar
WolfgangK
Mit dem Öl-Embargo sind wir nächsten Monat dann zweistellig. Ein herzliches "Danke" an alle die mit den Sanktionen das zu verantworten haben.
29
0

Spüren Sie die hohe Inflation bei Ihrem täglichen Einkauf? Wie könnte die Politik hier entgegenwirken? Teilen Sie Ihre Meinung und Erfahrung gerne mit uns unten in den Storypostings!

Community
Community
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 06. Juli 2022
Wetter Symbol