26.05.2022 21:02 |

Lenkerin stellte sich

Steirer (16) zum Sterben in Graben liegen gelassen

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich in der Nacht auf Donnerstag im oststeirischen Vorau (Bezirk Hartberg-Fürstenfeld) ereignet. Ein 16-Jähriger war von einer vorerst unbekannten Pkw-Lenkerin erfasst worden und landete im Graben. Er erlitt dabei tödliche Verletzungen. Erst Stunden später stellte sich die Lenkerin, eine 26-Jährige, der Polizei. „Es ist völlig unfassbar, was da passiert ist“, zeigte sich der Bürgermeister von Vorau gegenüber der „Krone“ geschockt. 

Artikel teilen
Drucken

Feiertag in Österreich. Ein Tag, an dem üblicherweise Gasthausbesuche auf dem Programm stehen und sich Familien zum Beisammensein treffen. Doch für eine Familie in Vorau war dieser Tag einer, der für immer in einem unfassbar traurigen Licht stehen wird.

16-Jähriger war auf dem Heimweg
Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall ist ihr Sohn in der Nacht ums Leben gekommen. Der 16-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld war neben der Straße zu Fuß auf dem Heimweg von Freunden, als er von einem Auto erfasst und tödlich verletzt wurde. Die Lenkerin des Unfallautos kümmerte sich nicht um den Verletzten, ließ ihn einfach liegen und beging Fahrerflucht. Wie genau es zu dem Unfall in Vorau kommen konnte, ist noch unklar.

Reanimationsversuche erfolglos
Ereignet hat sich das Unglück wohl gegen zwei Uhr nachts. Zwei Personen, die zufällig in ihrem Pkw unterwegs waren, wurden auf einen Schuh sowie mehrere Fahrzeugteile aufmerksam. Weil ihnen der Fund merkwürdig vorkam, begannen sie, die Straße abzusuchen, und entdeckten den 16-Jährigen im Straßengraben. Sofort verständigten sie die Einsatzkräfte, doch für den Burschen kam jede Hilfe zu spät. Der Notarzt versuchte ihn noch zu reanimieren, doch ohne Erfolg. Der Jugendliche erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen.

Vorau steht unter Schock
Im Ort zeigt man sich bestürzt. Einheimische erzählen, dass der Jugendliche „ein lieber Kerl“ gewesen sei. „Die Stimmung ist völlig am Tiefpunkt“, bestätigt Bürgermeister Patriz Rechberger.

Zitat Icon

Die Stimmung bei uns in Vorau ist nach diesem besonders schrecklichen Verkehrsunfall natürlich völlig am Tiefpunkt angelangt. Es ist völlig unfassbar, was da passiert ist.

Patriz Rechberger, Bürgermeister von Vorau

Junge Frau von Polizei einvernommen
Nach der Fahrzeuglenkerin wurde den ganzen Tag über gefahndet. Erst am Donnerstag gegen 9.30 Uhr stellte sich dann eine 26-Jährige aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld der Polizei. Sie ist geständig. Die Frau gab zu Protokoll, bei der Fahrt abgelenkt worden zu sein und den Jugendlichen nicht wahrgenommen zu haben.

Ähnlicher Fall erst vor wenigen Monaten
Vor wenigen Monaten hat in der Steiermark ein junger Mann einen ähnlichen Unfall mit Fahrerflucht knapp überlebt.

Daniel Riepl wurde am Zirbitzkogel von einem Auto angefahren, 200 Meter mitgeschleift und mit lebensgefährlichen Verletzungen am Straßenrand liegen lassen. Bis heute hat sich der Lenker nicht gemeldet. Für die Familie völlig „unverständlich“.

Kommentare

Die Kommentarfunktion ist aktuell geschlossen.

Donnerstag, 30. Juni 2022
Wetter Symbol
Steiermark Wetter
20° / 31°
heiter
21° / 31°
wolkig
20° / 32°
wolkig
18° / 32°
wolkig
16° / 28°
einzelne Regenschauer
(Bild: stock.adobe, Krone KREATIV)