Preis empörte Gast

Teurer Espresso: Polizei strafte Café-Besitzer

Ausland
23.05.2022 06:00

Zwei Euro waren dem Gast eines Cafés in Florenz zu viel. Der Besitzer wurde gestraft - aber nicht wegen des „hohen“ Preises.

Für einen Espresso - quasi das Nationalgetränk - zahlt man in Italien vielerorts einen Euro. Doch im florentinischen Lokal Ditta Artigianale sollte ein Gast nun das Doppelte bezahlen. Der Mann ärgerte sich so sehr über den seiner Meinung nach übertriebenen Preis, dass er sich beschwerte.

Carabinieri brummten Café-Besitzer Strafe auf
Nach einer hitzigen verbalen Auseinandersetzung mit dem Barista alarmierte der Kunde schlussendlich die Carabinieri. Die Polizisten drückten dem Besitzer des Cafés tatsächlich eine Geldstrafe von 1000 Euro auf. Aber nicht wegen des Preises, sondern weil der nirgends sichtbar ausgewiesen war. Dazu sind die Lokale in Italien jedoch verpflichtet.

Lokalbesitzer Francesco Sanapo ist empört, denn der Preis des professionell zubereiteten Kaffees sei auf der digitalen Speisekarte über einen QR-Code zugänglich gewesen: „Die Vorstellung, dass unser Gast stolz herumläuft und glaubt, dass er der Gerechtigkeit Genüge getan hat, passt mir überhaupt nicht!“ Außerdem stammte der servierte entkoffeinierte Kaffee von einer kleinen Plantage im mexikanischen Chiapas. „Und Qualität hat eben ihren Preis“, sagt Sanapo.

 Kronen Zeitung
Kronen Zeitung
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Kostenlose Spiele