12.05.2022 21:36 |

Kiew-Moskau-Dialog

OSZE setzt Lopatka als Sonderbeauftragten ein

Die Präsidentin der Parlamentarischen Versammlung der OSZE (OSZE PV), Margareta Cederfelt hat den Vizepräsidenten der Parlamentarischen Versammlung, Reinhold Lopatka (ÖVP), zum Sonderbeauftragten für den parlamentarischen Dialog zur Ukraine ernannt. Die Ernennung wurde m Mittwoch bekanntgegeben und soll den Dialog zwischen russischen und ukrainischen Parlamentariern im Sinne einer Beilegung des Konflikts fördern.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

In ihrem Ernennungsschreiben wies Cederfelt darauf hin, dass die Parlamentarische Versammlung der OSZE mit dem Auftrag gegründet wurde, Maßnahmen zur Verhütung und Lösung von Konflikten in der OSZE-Region zu entwickeln.

Sie forderte Lopatka auf, „alle verfügbaren Möglichkeiten zur Dialogförderung zu prüfen, soweit diese zweckmäßig und durchführbar sind, um die friedliche Beilegung des Krieges und die Bewältigung der direkten und indirekten Auswirkungen des Krieges zu unterstützen.“

Lopatka erklärte, er fühle sich ausgezeichnet durch das in ihn gesetzte Vertrauen. „Es gibt momentan keine größere Herausforderung für die OSZE - und auch für die ganze Welt - als den Krieg in der Ukraine“, sagte er. „Es liegt an uns allen, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um dieser sinnlosen Gewalt ein Ende zu setzen, der eskalierenden Rhetorik Einhalt zu gebieten und zum Geist des Dialogs zurückzukehren, der den Kern der OSZE ausmacht“.

Zitat Icon

Es liegt an uns allen, alles in unserer Macht Stehende zu tun, um dieser sinnlosen Gewalt ein Ende zu setzen, der eskalierenden Rhetorik Einhalt zu gebieten und zum Geist des Dialogs zurückzukehren, der den Kern der OSZE ausmacht.

Reinhold Lopatka (ÖVP)

Lopatka fügte hinzu, dass die Lösung des Konflikts zwar von grundlegender Bedeutung sei, es aber ebenso wichtig sei, dass die OSZE die Prinzipien der Schlussakte von Helsinki von 1975, einschließlich der Achtung der Souveränität und der territorialen Integrität, aufrechterhalte.

Lopatka ist Vizepräsident der Parlamentarischen Versammlung
Der ÖVP-Politiker Lopatka, der seit 2003 Mitglied des österreichischen Nationalrats ist, wurde im Juli 2021 zum Vizepräsidenten der Parlamentarischen Versammlung gewählt und war davor unter anderem Staatssekretär im Außenministerium. Er ist zudem Vorsitzender des Ad-hoc-Ausschusses der Parlamentarischen Versammlung der OSZE für Terrorismusbekämpfung und war in der Vergangenheit als Sonderbeauftragter der Versammlung für Zentralasien tätig.

Im Nationalrat ist er Vorsitzender des Ständigen Unterausschusses in Angelegenheiten der Europäischen Union, stellvertretender Vorsitzender des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten, sowie Vorsitzender der Parlamentarischen Freundschaftsgruppe Österreich-Australien und Leiter der österreichischen Delegationen in der Parlamentarischen Versammlung des Europarates, der COSAC, der IPU und der NATO. Von 2013 bis 2017 war er zudem Klubobmann der Parlamentsfraktion der ÖVP.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 23. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: Krone KREATIV)