12.05.2022 08:48 |

Verlangt Entschädigung

Kein Enkelkind: Inderin verklagt Sohn und Ehefrau

Eine Inderin hat ihren Sohn und ihre Schwiegertochter verklagt, weil diese keine Kinder haben. Die Klägerin fordert vor dem Gericht in der Stadt Haridwar, dass ihr Sohn und dessen Frau innerhalb eines Jahres ein Kind bekommen oder stattdessen eine Entschädigung von 50 Millionen Rupien (613.000 Euro) zahlen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Die Frau argumentiert, dass das Paar sie mit ihrer Kinderlosigkeit seelisch foltere, berichtet das indische Rechtsportal „Bar and Bench“ am Donnerstag. 

Sohn mit viel Liebe erzogen
Die Klägerin rechtfertigte die Klage auch damit, dass sie ihren einzigen Sohn mit viel Liebe erzogen habe - und immer viel Geld ausgegeben habe. Sie habe ihm etwa eine gute Pilotenausbildung in den USA finanziert oder 500.000 Rupien (6131 Euro) für die Flitterwochen in Thailand gegeben. Das Paar sei aber in eine andere indische Stadt gezogen und habe die Kommunikation mit der Klägerin und ihrem Ehemann beendet. Als sie das Paar aufgefordert habe, ein Kind zu bekommen, hätten die beiden angegeben, sich getrennt zu haben.

In Indien leben viele verheiratete Paare noch bei den Eltern des Mannes. Viele Familien erwarten, dass die Paare Kinder haben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).