Sa, 23. Juni 2018

Red-Bull-Dominanz

31.05.2011 12:12

Alonso kämpferisch: "Wir werfen nicht das Handtuch"

Ferrari-Star Fernando Alonso will im Kampf gegen WM-Spitzenreiter Sebastian Vettel nicht aufgeben. "Es ist klar, dass die Lücke in der Weltmeisterschaft immer größer wird: Wir können rechnen, aber weder ich noch das Team werfen das Handtuch", verkündete Alonso auf der Homepage seines Formel-1-Rennstalls.

Der zweifache Weltmeister aus Spanien hält nach seinem zweiten Rang in Monte Carlo am Sonntag als Fünfter bei 69 Punkten in der Gesamtwertung. Titelverteidiger und Red-Bull-Pilot Vettel kann dagegen nach seinem fünften Sieg im sechsten Lauf bereits 143 Zähler vorweisen.

Silverstone als möglicher Knackpunkt
Auch wenn Alonso bereits für das kommende Rennen in eineinhalb Wochen in Montreal neue Teile für die "Rote Göttin" ankündigte, hat er Silverstone am 10. Juli als vermeintlichen Knackpunkt ausgemacht. "Dort werden wir wirklich sehen, wo unsere Saison hingeht", meinte Alonso, der seinen bisher letzten Sieg am 24. Oktober vergangenen Jahres in Südkorea gefeiert hatte. "Bis dahin werden und müssen wir an uns glauben."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.