Deal geplatzt

Handymasten-Streit: Klage ist nicht vom Tisch

Kärnten
26.05.2011 16:29
Der Spittaler Gemeinderat hat den Handymasten-Deal mit Mobilfunkbetreiber "T-Mobile" am Dienstag durchgewunken – die Angelegenheit ist damit aber noch nicht vom Tisch: Erst, wenn die Ersatzstandorte auch passen, wird die Klage zurückgezogen.

Bis auf einen Mandatar haben alle im Spittaler Gemeinderat dem Vergleich mit "T-Mobile" zugestimmt. "Wir suchen zwei Ersatzstandorte, dann zieht T-Mobile die Klagen zurück", ist für den Spittaler Bürgermeister Gerhard Köfer weiterhin eine gütliche Einigung absehbar. 

Beim Mubilfunkbetreiber werden die von der Stadt in Aussicht gestellten Masten-Standorte im Süden und Westen der Stadt unterdessen intensiv geprüft. "Es gibt noch keine Einigung. Erst, wenn die Standorte auch passen und es eine Bewilligung gibt, ziehen wir die Klage zurück", erklärt Unternehmenssprecher Christian Rothmüller.

Auf 875.000 Euro Schadenersatz geklagt
Das Unternehmen hatte ja auf 875.000 Euro Schadenersatz geklagt, weil der Gemeinderat 2007 gegen die Errichtung eines Handymastens gestimmt hatte. Ob die Justiz die Mandatare wegen Amtsmissbrauchs anklagt, ist weiterhin offen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele