Do, 18. Oktober 2018

Flauschige Babys

26.05.2011 10:34

Schönbrunns Flamingofamilie ist deutlich gewachsen

Bei den Rosa Flamingos im Tiergarten Schönbrunn sind in den vergangenen zwei Wochen 13 Küken geschlüpft - und weitere Eier werden noch bebrütet. "Die ersten Flamingoküken haben die Nester bereits verlassen und werden von den erwachsenen Vögeln gemeinsam wie in einem Kindergarten betreut", so Tiergartendirektorin Dagmar Schratter am Donnerstag.

Die Eltern finden ihren eigenen Nachwuchs in der Gruppe mühelos wieder, um ihn zu füttern. Ernährt werden die Küken in den ersten Monaten mit der sogenannten Kropfmilch, einer fett- und eiweißreichen Absonderung aus Drüsen in der Speiseröhre.

Das Aussehen der frisch geschlüpften Küken erinnert noch gar nicht an das eines Flamingos: Ihre Beine sind dick, ihre Schnäbel sind noch gerade und das Daunenkleid ist unscheinbar grau. Erst im Alter von etwa drei Jahren sind die Vögel bis zur letzten Federspitze rosa gefärbt. Für das leuchtend rosa Federkleid sorgen im Freiland Farbstoffe in den Krebsen, die die Flamingos kopfüber mit ihren Schnäbeln aus dem seichten Wasser filtern. Damit sie auch im Zoo ihre Farbe nicht verlieren, erhalten sie auch hier dieses spezielle Nahrungsmittel.

Rosa Flamingos haben ein sehr großes Verbreitungsgebiet und sind auch in Südeuropa heimisch. Sogar in Österreich werden vereinzelt Tiere beobachtet. Im Tiergarten Schönbrunn wird diese prächtige Vogelart seit Jahren sehr erfolgreich gezüchtet.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.