Mi, 17. Oktober 2018

Wegen 50 Euro

12.05.2011 12:34

54-Jähriger zuckt in Wettlokal nach Spielverlust aus

Wegen 50 Euro ein Riesen-Tamtam – Pech im Spiel hat einen 54-Jährigen am späten Mittwochnachmittag offenbar dazu gebracht, in einem Wettlokal in der Salzburger Rainerstraße komplett auszuzucken. Denn wegen Verlusten beim Glücksspiel soll der Mann von einer Angestellten diese 50 Euro zurückgefordert haben, als er aber auch mit diesem Ansinnen an diesem Tag Pech hatte, kam es zu Handgreiflichkeiten, in deren Verlauf die Frau verletzt wurde.

Gegen 17.45 Uhr wurde die Polizei in die Rainerstraße gerufen – in der Alarmmeldung hieß es, dass eine Frau zusammengeschlagen worden sei. Die Angestellte in dem Wettbüro war dann auch tatsächlich attackiert worden, aber offenbar mit leichten Verletzungen davongekommen.

Ihren Angaben zufolge hatte der "Gast" sogar gedroht, sie umzubringen, als er kein Geld bekam. Nachdem der Mann anschließend ohne jede Beute geflüchtet war, wurde zwar umgehend eine Fahndung ausgelöst, doch bis in die Nachtstunden blieb diese vorerst ohne Erfolg.

Verdächtiger ausgeforscht und angezeigt
Doch auch das Glück, unerkannt zu bleiben, war dem 54-jährigen Verdächtigen am Ende nicht vergönnt – denn bereits wenig später konnten die Ermittler die Identität des Mannes feststellen. Der Verdächige wurde festgenommen. Bei seiner Einvernahme erklärte er sich dann zwar zum handgreiflich gewordenen Streit geständig, Raubabsicht habe er allerdings keine gehabt. Eine Anzeige auf freiem Fuß ersparte ihm das aber auch nicht…

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.