05.02.2022 07:59 |

Kritische Reaktionen

Internationale Presse: „Eröffnung hochprovokant“

Die internationalen Pressestimmen zur Eröffnung der Winterspiele in Peking sparten nicht mit Kritik. Die Propaganda Chinas, der Aufmarsch von Autokraten, die politische Kälte und eine Fackelläuferin sorgten für Aufregung. Wir haben für Sie die besten Stimmen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

GROSSBRITANNIEN:
„The Independent“: „Vor einem halbvollen Vogelnest war es nicht ohne Charme und Charakter, mit einem Soundtrack aus Last Night of the Proms, obwohl die Worte ‘Land der Hoffnung und des Ruhmes, Mutter der Freien‘ noch niemals so unangebracht gewirkt haben.“„

Guardian“: „Als die zweistündige Show ihre spektakuläre Auflösung erreichte und zwei junge Athleten vereint die olympische Flamme entfachten, hatte die Sache einen Haken. Eine von ihnen, die den symbolischen Akt ausführte, war die chinesische Langläuferin Dinigeer Yilamujiang, die uigurischer Abstammung ist. Um es milde auszudrücken, das war ein hoch provokanter Akt.“

DEUTSCHLAND:
„BILD“: „Olympia ist eröffnet! Die Feier war relativ kurz (2:20 Stunden) bei der Kälte (minus 5 Grad) in Peking. Stimmung: Kühl! 80 000 Zuschauer fasst das “Vogelnest„, rund die Hälfte der Plätze war besetzt - mit lininentreuen Besuchern. Die Tickets kamen nicht in den freien Verkauf. Gefeiert wurden nur das chinesische und das russische Team. Sonst nur höflicher Applaus.“

„Frankfurter Allgemeine Zeitung“: „An diesem Freitag hat das IOC mit seinem Veranstaltungspartner, der Volksrepublik China, im Nationalstadion in Peking die 24. Olympischen Winterspiele eröffnet - und seine Bilder in eine (westliche) Welt gesendet, die mehr und mehr nicht verstehen kann, dass diese Spiele an diesem Ort ausgetragen werden. An diesem Punkt offenbart sich dann aber Olympiade für Olympiade die Macht der Bilder. Sie schaffen es, dass diese Welt, die nicht mehr verstehen kann, sich plötzlich in nicht kleinen Teilen vor die Bildschirme drängt und zuschauen will, wie geleuchtet, getanzt, gewinkt und am Ende das Feuer entzündet wird.“

ITALIEN:
„La Repubblica“: „Peking eröffnet die Machtspiele. IOC-Präsident Thomas Bach zitiert bei der Eröffnungsfeier John Lennon - vor den Augen von Xi Jinping und Wladimir Putin und vor dem Hintergrund der Ukraine-Krise. Die Tradition, der Glanz und die Kälte. Nicht nur klimatisch (minus 6 Grad), sondern vor allem politisch.“

„Corriere della Sera“: „In Peking beginnen die Spiele der Spannungen. Die Teams laufen begleitet von Kälte, Robotern und in einer Anti-Virus-Blase ins Vogelnest ein. (...) Peking ist die erste Stadt der Welt, die Gastgeber sowohl von Sommer- als auch von Winterspielen ist. Aber die Spiele von vor 14 Jahren waren ein ganz anderes Spektakel in einer anderen Welt. Die olympische Blase besteht aus Verboten, Kontrollen, Durchsuchungen, strengen medizinischen Protokollen und verschlossenen Türen.“

„La Stampa“: „Olympia als Show von Xi. Die Spiele 2022 werden vom kommunistischen China in Propaganda verwandelt. Von Putin über Al-Sisi bis hin zu Bin Salman - es ist ein Laufsteg für die Autokraten. Jede Olympischen Spiele sind politisch. (...) Aber die Winterspiele in einer Stadt ohne verschneite Berge fallen in das Jahr, in dem der chinesische Präsident Xi Jinping vom Kongress der Kommunistischen Partei eine Ausdehnung der Grenzen für die Regierungszeit haben möchte, um eine dritte Amtszeit und damit die absolute Macht zu erhalten.“

FRANKREICH:

„L‘Équipe“: „Peking 2022 hat seine Spiele mit einer stimmungsvollen Zeremonie eröffnet und einer Mischung, die den Winter zelebriert und den Frühling feiert. In der Hoffnung, dass sich das Klima dieser Spiele etwas erwärmt?“

„Vor den Augen von Präsident Xi Jinping und dessen russischem Amtskollegen Wladimir Putin, der an der Spitze eines Landes steht, das bei den Spielen seiner Fahne beraubt ist wegen der Betrügereien der Vergangenheit, kommt das Publikum nur beim Einmarsch der chinesischen Delegation aus sich heraus.“

„Le Monde“: „Nach etwas mehr als zwei Stunden ging die Zeremonie zu Ende, als die Flamme in einer riesigen Schneeflocke den Himmel über Peking küsste.“

„Le Parisien“: „Eine Schneeflocke für die Flamme und ein Fahnenträger mit nacktem Oberkörper, das muss man von der Eröffnungsfeier in Erinnerung behalten.“

USA:

„USA Today“: „Leider setzt China seine politische Scharade bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Winterspiele 2022 fort.“

krone Sport
krone Sport
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 17. Mai 2022
Wetter Symbol