Sa, 22. September 2018

Böse Pedalritter?

11.05.2011 13:41

Viele Fußgänger haben "schlechte Erfahrung"

Mit dem steigenden Absatz von Fahrrädern und E-Bikes steigt auch das Konfliktpotenzial auf der Straße. Fast jeder zweite Fußgänger (47 Prozent) berichtete in einer Umfrage des Marktforschers Kreutzer Fischer & Partner davon, bereits einmal eine schlechte Erfahrung mit einem Radfahrer gemacht zu haben. Einem Drittel passierte das schon mehrmals.

Das Prinzip des Stärkeren existiert auf allen Ebenen, so die Marktforscher. Genauso wie sich Autofahrer gegenüber Radfahrern oftmals im Vorteil glauben, fühlen sich Radfahrer den Fußgängern überlegen.

Besonders angespannt scheint die Situation im Großraum Wien zu sein: Der Donauradweg, die Donauinsel und der Ring gelten als Hotspots für Konflikte. Häufiges Ärgernis: Radfahrer nutzen Gehwege. In Wien etwa gaben 68 Prozent der befragten Radfahrer an, fallweise auch den Gehsteig zu benutzen. Beliebt sei auch das Befahren von Zebrastreifen, um an Kreuzungen nicht stoppen zu müssen.

70 Prozent meinen, Fußgänger müssten ausweichen
Auf gemischten Rad- und Gehwegen räumen nur 28 Prozent der Radfahrer dem Fußgänger den Vorrang ein. Bei einer Engstelle sind fast 70 Prozent der Radler der Meinung, dass der Fußgänger auszuweichen hat. Der Umfrage zufolge steigt das Unverständnis für die Sicherheit der Fußgänger, je häufiger jemand mit dem Rad unterwegs ist.

Die Befragung wurde telefonisch unter 756 regelmäßigen Radfahrern und 749 Fußgängern im Alter von 18 bis 70 Jahre im März 2011 durchgeführt. Laut Angaben der Marktforscher wuchs der Absatz bei traditionellen Fahrrädern im Jahr 2010 um knapp sieben Prozent auf 463.000 Stück an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.