So, 19. August 2018

Die Chance lebt

11.05.2011 15:04

Salzburg hält sich mit mühevollem Sieg im Titelrennen

Meister Salzburg hat nach wie vor Chancen, den Meistertitel doch noch erfolgreich zu verteidigen. Dank des 4:2-Heimsiegs am Dienstag gegen den Kapfenberger SV bleibt der Druck auf Sturm Graz aufrecht. Der zweite Heimerfolg mit vier Treffern binnen vier Tagen bewies auch die unter dem im Amt bestätigten Chefcoach Ricardo Moniz wiederentdeckten Offensivqualitäten der Mozartstädter.

Vor allem in den ersten 45 Minuten präsentierte sich Salzburg meisterlich. Die Gäste aus der Obersteiermark hatten den Ballstafetten der Heimischen wenig entgegenzusetzen, Simon Cziommer (22.), Roman Wallner (32.) und Dusan Svento (45.) sorgten für klare Verhältnisse. "Meine Spieler haben agiert wie Zinnsoldaten. Wir waren mit dem Tempo überfordert", gab KSV-Trainer Werner Gregoritsch zu. Dass der Motor des Meisters nach der Pause aber gehörig ins Stottern kam, war vor allem Moniz ein Dorn im Auge.

Moniz wegen zweiter Halbzeit erbost
"So eine Leistung ist nicht zu akzeptieren, aber man sieht, dass wir noch nicht stabil genug sind. Um ein Haar hätten wir den Titel endgültig abschreiben können", war der Niederländer erbost. Dass seine nach dem ersten Kapfenberger Tor verunsichert wirkende Elf erneut im Finish Schwächen zeigte, war Moniz bewusst. "Meine Mannschaft hat zwei Gesichter gezeigt, wie bereits gegen Innsbruck und in der Schlussphase gegen Rapid."

Auch, wenn der Meister die Zügel nach Seitenwechsel schleifen ließ: So lange die getreu der neuen Marschroute mit sechs Österreichern in der Start-Elf ins Spiel gestarteten Salzburger konzentriert ans Werk gingen, waren ihre Offensivqualitäten klar sichtbar. Das von Moniz bevorzugte 4-3-3-System mit Doppeltorschütze Wallner anstelle des erkrankten Brasilianers Alan im Zentrum sorgte für Unterhaltung und Tore.

Schlechtere Tordifferenz als Sturm und Austria
"Angriff ist ganz einfach die beste Verteidigung", ließ Moniz nach Schlusspfiff keinen Zweifel an seinem Motto offen. Mit Blick auf die Tabelle scheinen die unter seinem Vorgänger Huub Stevens kaum gezeigten Angriffsbemühungen aber zu spät zu kommen. In punkto Tordifferenz liegt Salzburg gegenüber der Konkurrenten Sturm und Austria klar im Hintertreffen. Drei Runden vor Schluss ist für Salzburg aber ohnehin klar, was Stürmer Wallner aussprach: "Wir müssen unsere restlichen Spiele gewinnen."

Nach zwei Heimspielen mit dem Punktemaximum wartet am Sonntag die schwere Reise nach Mattersburg. Die Burgenländer sind im Frühjahr vor heimischer Kulisse noch ungeschlagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Premier League
Manchester United verliert bei Underdog
Fußball International
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National
1:1 gegen Altach
Sturm nach Larnaka-Debakel nur mit Remis
Fußball National
Deutscher Cup
RB Leipzig schrammt an Blamage vorbei
Fußball International
Premier League
Manchester City siegt 6:1 dank Aguero-Triplepack
Fußball International
Nordische Kombination
ÖSV-Team bei Sommer-Grand-Prix stark
Sport-Mix

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.