Mi, 19. September 2018

Sanierungspläne

09.05.2011 16:37

Eisenbahnbrücke muss an Land gebracht werden

Nach dem grundsätzlichen "Ja" vom Denkmalamt zur Verbreiterung der Eisenbahnbrücke geht es nun um die Details. Dazu haben die Stadt Linz und die ÖBB eine Studie über Vorgehensweise, Kosten und Zeitplan in Auftrag geben. Eines steht jedoch bereits fest: Für die Sanierung muss die Brücke an Land gehoben werden.

"Durch die jährliche Salzstreuung ist die Brücke so kaputt, dass sie für die Sanierung an Land gebracht werden muss", erklärt Richard Wittasek vom Bundesdenkmalamt. Dazu heben Schiffskräne je einen Bogen aus und bringen ihn ans Donauufer. Im Trockenen wird das Bauwerk schließlich renoviert.

Im Zuge dieser Arbeiten könnte die Brücke auch verbreitert werden. "Ich hoffe, dass man dafür die Konstruktion nicht auseinanderschneiden muss. Vielleicht gibt es Stellen, wo die Techniker die Brücke zerlegen können", sagt Wittasek. "Dann werden die Teile zur Verbreiterung in der Mitte mit nietenähnlichen Verschraubungen eingesetzt."

Derzeit steht jedoch noch nicht einmal fest, ob die Verbreiterung von einem Meter für die notwendigen Sicherheitsabstände für den Straßenbahnbetrieb ausreichen würde. Und auch Kostenschätzungen gibt es noch keine. "Wir haben gemeinsam mit den ÖBB eine Studie in Auftrag gegeben. Experten sollen die technische Machbarkeit, die Kosten und einen Zeitplan erarbeiten", sagt SPÖ-Verkehrsstadtrat Klaus Luger.

Bis September soll die Untersuchung abgeschlossen sein und als Basis für die nächsten Schritte dienen. "Wenn die Kosten am Tisch liegen, können wir in die Verhandlungen mit den ÖBB gehen. Ich glaube, dass wir ein gutes Übereinkommen finden", ist Luger zuversichtlich.

von Elisabeth Stephan, "OÖ Krone"

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.