08.01.2022 12:10 |

Das Ende naht:

„Vorstadtweiber“-Finale startet mit Dessous-Party

Am 12. Jänner 2015 ließ der ORF seine neue Serie „Vorstadtweiber“ vom Stapel und fuhr einen veritablen Quotenhit ein. Sieben Jahre später findet das Erfolgsformat nun sein Ende: Am Montag geht um 20.15 Uhr die erste Folge der finalen, sechsten Staffel auf Sendung. Mit dabei sind wieder Maria Köstlinger, Nina Proll, Ines Honsel und Hilde Dalik; auch mit Gerti Drassl und Martina Ebm, die der Serie zwischenzeitlich abhandenkamen, gibt es ein Wiedersehen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Hinter der Produktion stehen erneut Drehbuchautor Uli Brée sowie Mirjam Unger und Harald Sicheritz, die bei je fünf Folgen für die Regie verantwortlich zeichnen. Gedreht wurde von November 2020 bis Mai 2021 in Wien und Umgebung. Wohin die Reise diesmal geht, verrät Köstinger in einer Aussendung des ORF: „Es geht zurück zum Anfang, dorthin, wo es vor vielen Jahren angefangen hat. Allerdings sind die Figuren älter geworden und haben damit auch zu kämpfen.“ Auch Proll meint: „Es geht ums Älterwerden - die ,Vorstadtweiber‘ werden damit konfrontiert, dass sie vielleicht schon am Abstellgleis sind und nicht mehr zum gesellschaftlichen Leben in der Vorstadt dazu gehören.“

Nicht fehlen dürfen bei den Vorstadtweibern die dazugehörigen Männer: Mit dabei sind erneut u.a. Bernhard Schir, Juergen Maurer, Murathan Muslu und Simon Schwarz. Neu an Bord sind laut ORF Christian Strasser, Johannes Silberschneider und Alexander Pschill. Für Hardcorefans steht die gesamte sechste Staffel bereits auf der Streamingplattform Flimmit zum Bingewatching bereit.

Dessous-Party
Und das passiert in Folge 1 der finalen Staffel: Eine Dessous-Party wird zum schmerzlichen Realitäts-Check für die „Vorstadtweiber“. Sind die Zeiten für heiße Unterwäsche etwa schon vorbei? Die Frauen kommen ins Grübeln. Sonia (Ines Honsel) sucht sich einen Cicisbeo, Wally (Maria Köstlinger) wird durch Hadis (Bernhard Schir) Heiratsantrag vor den Kopf gestoßen, und sogar Nicoletta (Nina Proll) schaut wehmütig Kinderwägen auf der Straße hinterher und fragt sich, was denn in ihrer Vergangenheit schiefgelaufen ist.

Andere Sorgen hat Vanessa (Hilde Dalik), die sich über ihre neue Unterbringung echauffiert. Denn leider gibt es in der Geschlossenen keine Sonderbehandlung für eingebildete Prinzessinnen. So landet die Luftschlossbewohnerin in einem Doppelzimmer. Ihre Zimmergenossin Chantal (Helene Stupnicki) wird von den Geistern ihrer Vergangenheit heimgesucht, deren Gesichter auch Vanessa schmerzlich bekannt sind.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 26. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)