So, 19. August 2018

"Sommer Ahoi"

29.04.2011 13:17

Donauinsel-Lokale starten mit Hafenfest in Saison

Die Lokale der "Sunken City" auf der Wiener Donauinsel starten am 6. Mai mit einem Hafenfest in die neue Saison. Bei freiem Eintritt kann unter dem Motto "Sommer Ahoi" bis 4 Uhr gefeiert werden. Geboten werden Live-Musik, Samba-Einlagen und Kleinkunstdarbietungen. Lob gab es dafür am Freitag von Umweltstadträtin Ulli Sima (SP). Sie nutzte die Gelegenheit aber auch für einen kritischen Blick aufs andere Ufer - auf die "Copa Cagrana". Mit deren Generalpächter liegt die Stadt nämlich im Clinch.

"Ich freue mich, den Wienern ein solch schönes Freizeitparadies auf der Donauinsel bieten zu können", betonte Sima. Die Lokalmeile der "Sunken City" liegt direkt an der Reichsbrücke - und ist leicht zu finden, da sogar ein Leuchtturm den Weg weist. Das Wahrzeichen der Freizeitoase war einst Bühnenrequisit bei den Bregenzer Festspielen und wurde 1997 auf die Insel gebracht.

Die insgesamt 15 Bars und Restaurants der "Sunken City" haben während der Saison, die bis September dauert, täglich von 11 bis 4 Uhr geöffnet. 3.000 Sitzplätze stehen zu Verfügung. An Wochenenden besuchen bis zu 300.000 Menschen die Insel-City - während des alljährlichen Donauinselfestes sind es sogar noch mehr. Wer beim Essen und Trinken eine Pause einlegen will, kann dies am Wasser tun: Bis Mitternacht stehen Tret- und Elektroboote für eine Ausfahrt bereit.

Desolate Zustände am Copa-Cagrana-Areal
Imposant ist der Blick über die Neue Donau, die als Hochwasser-Entlastungsgerinne konzipiert wurde: Dort türmen sich die Hochhäuser der Donaucity. Zu deren Füßen liegt eine andere, ebenfalls bekannte Beisl-Agglomeration: die "Copa Cagrana". Sie ist inzwischen in die Jahre gekommen - was man ihr allerdings auch ansieht.

Das eher desolate Erscheinungsbild ist der Stadt, die das Areal verwaltet, ein Dorn im Auge. Sie will sich vom Generalpächter vertraglich trennen. Doch der wehrt sich. Die Räumungsklage beschäftigt inzwischen die Gerichte. Mitte Mai ist laut Sima-Büro der nächste Gerichtstermin anberaumt. Die "Sunken City" zeige jedenfalls, so wurde betont, dass es auch anders gehe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Deutscher Cup
Trimmel mit Eigentor, Gladbacher Rekordsieg
Fußball International
Zoff wegen Doku
Fehlende Klasse? Guardiola antwortet Mourinho!
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Nürnberg holt japanischen Teamspieler Kubo
Fußball International
Premier League
Manchester United blamiert sich bei Underdog
Fußball International
Ramsebner-Traumtor
Last-Minute-Wahnsinn! LASK schockt Rapid
Fußball National
Edomwonyi-Doppelpack
Austria schießt Admira mit 4:0 ab
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.