24.12.2021 09:00 |

Vertraute Düfte

Warum riecht genau Weihnachten so gut?

Das Riechzentrum im Gehirn ist eng mit dem Gedächtnis verknüpft. An Wohlgerüche erinnern wir uns deshalb besonders lang und intensiv.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Fragt man Menschen, welche Kindheitserinnerungen sie mit Weihnachten verbinden, so fallen den meisten zuallererst Gerüche ein. Viele verknüpfen die wichtigsten Festtage des Jahres mit dem Duft von Keksen wie Vanillekipferln, Zimtsternen und Lebkuchen. Manche denken spontan an die Frische von Tannennadeln oder die klebrige Süße von Baumrinde. Vielleicht ist es auch das Aroma des Bratens im Ofen oder der am Christtag besonders intensiven Rindsuppe.

Man kann die Empfindung meist nicht genau beschreiben, aber sie taucht zuverlässig auf, wenn die zugehörige Erinnerung wachgerufen wird.

Umgekehrt funktioniert der Mechanismus sogar noch stärker. Wir werden mit ganz bestimmten Gerüchen konfrontiert, und plötzlich tauchen Erinnerungen auf, die weit in die Kindheit zurückreichen und sich offenbar unauslöschlich in den unbewussten Tiefen unseres Gedächtnisses eingenistet haben.

„Olfaktorisch induzierte autobiografische Erinnerungen“ nennt die Wissenschaft das Phänomen, das noch nicht wirklich erforscht ist. Immerhin weiß man, dass zuständige Nervenbahnen von der Nase über nur eine Schaltstelle direkt ins Riechzentrum des Gehirns führen, währendes bei allen anderen Sinnen mehrere Schaltstellen gibt - Riechen wird also viel unmittelbarer verarbeitet als Sehen, Tasten oder Hören. Zudem gibt es offenbar eine enge Verbindung mit jener Gehirnregion, in der das Gedächtnis sitzt.

Wie weit das gehen kann, wissen wir von Marcel Proust, bei dem der Duft frisch gebackener Madeleines zum Eintauchen in eine vergangene Welt führte, und zwar so intensiv, dass er anschließend den 4000 Seiten-Roman „Auf der Suche nach der verlorenen Zeit“ schrieb. Bei vielen werden die Regungen zwar nicht ganz so heftig sein, aber der Geruch der Kindheit ist ein ganz wesentlicher Grund, warum wir uns auf Weihnachten gefreut haben, denn er verbindet sich in der Erinnerung mit Emotionen wie Wärme, Geborgenheit, behagliches Beisammensein. Und deshalb riecht Weihnachten eben ganz besonders.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol