18.12.2021 22:00 |

Kampf gegen Blackout

Herzogstadt will sich auf Stromkrise vorbereiten

Mit dem Ankauf von Stromaggregaten und einem eigens erstellten professionellen Blackout-Konzept will sich St. Veit auf den Katastrophenfall vorbereiten. Auch die Bürger sollen sensibilisiert werden.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Der völlige Ausfall der Stromversorgung, ein Blackout, ist ein Katastrophenszenario. St. Veit will sich auf derartiges Geschehen verstärkt vorbereiten. Bürgermeister Martin Kulmer: „Einen ersten Schritt haben wir gesetzt und Notstromaggregate, welche durch Landesrat Fellner mit 60.000 Euro gefördert wurden, angekauft. Somit können im Krisenfall Leuchttürme für die Grundversorgung geschaffen werden.“

Professionelles Konzept
Aber es geht noch weiter. Über Antrag der SPÖ-Gemeinderäte und insbesondere der beiden Gemeinderäte Horst Maier und Martin Hafner soll ein professionelles Blackout-Konzept erstellt werden. Maier und Hafner: „Dazu gehört eine Infoveranstaltung, um die Bürger zu sensibilisieren und auf den Ernstfall vorzubereiten.“ Denn es seien oft Kleinigkeiten, wie die Vereinbarung eines Treffpunktes mit der Familie sowie Lebensmittel- und Medikamente-Vorräte sowie ein Batterieradio im Haus.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Freitag, 21. Jänner 2022
Wetter Symbol