18.12.2021 10:37 |

Bei Kinderparty

Rod Stewart gesteht Angriff auf Security-Mann

Die britische Pop-Legende Rod Stewart hat sich schuldig bekannt, bei einer Kinderparty in einem Hotel in den USA in der Silvesternacht 2019 einen Angestellten geschlagen zu haben. Sein Anwalt teilte am Freitag mit, der Sänger habe ein Geständnis abgelegt, um „die Unannehmlichkeiten und die unnötige Belastung“ eines Gerichtsverfahrens zu vermeiden. Stewart entgeht somit einer formalen Verurteilung in einem Strafprozess.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Einem Sprecher der US-Staatsanwaltschaft zufolge hatte das Opfer des Angriffs keine Einwände. Der 76-jährige Sänger von „Maggie May“ und zahlreichen anderen Hits bekannte sich - zusammen mit seinem Sohn Sean - der einfachen Körperverletzung für schuldig, was in den USA in der Regel mit einer Geldstrafe geahndet wird.

Sicherheitsmann verklagte Sänger und dessen Sohn
Der Vorfall ereignete sich Berichten zufolge, als Stewart, dessen erwachsenem Sohn Sean und anderen Familienmitgliedern einschließlich Kindern der Zutritt zu einer Party im Kinderbereich eines Hotels im US-Bundesstaat Florida verweigert wurde. Daraufhin kam es zu der gewalttätigen Auseinandersetzung mit einem Security-Mann, der die beiden verklagte.

Stewart, zu dessen Nummer-eins-Hits „Tonight‘s The Night (Gonna Be Alright)“ und „Sailing“ gehören, hat mehr als 30 Studioalben veröffentlicht. 2016 wurde er von Queen Elisabeth II. zum Ritter geschlagen. Im September 2019 hatte er bekannt gegeben, eine Prostatakrebserkrankung überstanden zu haben.

Stewarts Sohn Sean hat eine Vorgeschichte mit Suchtproblemen und rechtlichen Konflikten. Im Jahr 2002 wurde er verhaftet, nachdem er einen Mann vor einem Restaurant in Malibu angegriffen hatte. Der Superman-Darsteller Dean Cain musste damals dazwischen gehen. Im Jahr 2015 wurde Sean Stewart verhaftet, weil er mit einem Gepäckkarussell in den Sperrbereich des Flughafens von Miami gefahren war.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol