15.12.2021 20:32 |

Er ist Pensionist

Südburgenländischer „Drogenbaron“auf Anklagebank

Mehr als 70 Kilo Cannabis soll ein heute 66-jähriger Südburgenländer auf einer Plantage angebaut und verkauft haben. Vor Gericht behauptete der mehrfach Vorbestrafte allerdings, dass der Großteil der Ernte ohnedies „unbrauchbar“ gewesen sei. Der Prozess wurde vertagt, um das Konto des Angeklagten zu überprüfen.
Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mehr als neun Jahre verbrachte der gebürtige Wiener bereits hinter Gittern – unter anderem deshalb, weil er über 30 Kilogramm Cannabis aus den Niederlanden nach Österreich schmuggeln wollte. Doch seit mehr als zehn Jahren hatte sich der Mann nichts mehr zuschulden kommen lassen. Bis er 2019 damit anfing, in einem alten Haus im Bezirk Güssing eine Hanfplantage aufzuziehen. Den Strom dafür zweigte er illegal von einem Verteiler der Energie Burgenland ab. Zunächst unbehelligt, flog der heute 66-Jährige im Zuge einer groß angelegten Anti-Drogen-Operation in Wien auf.

Zitat Icon

Ich hab’ einfach keinen grünen Daumen. Ich bin zu potschert dafür. Der Großteil meiner Zucht ist einfach nichts geworden.

Der Angeklagte vor Gericht

Peilsender und Telefonüberwachung
„Durch Telefonüberwachungen kamen wir auf ihn“, schildert ein Fahnder als Zeuge beim Prozess in Eisenstadt. Sogar ein Peilsender wurde am Wagen des Verdächtigen angebracht. Schließlich kam es zur Hausdurchsuchung und die Ermittler entdeckten jede Menge Cannabis, einen großen Teil davon allerdings in Mülltonnen. Die Staatsanwaltschaft Eisenstadt klagte den Frühpensionisten wegen der Produktion von 36 Kilogramm an, dehnte die Anklage später sogar auf 72 Kilogramm aus.

Zitat Icon

Die Ausrüstung, die Sie verwendet haben, war hochprofessionell.

Die Richterin in der Verhandlung

Der Beschuldigte selbst versuchte, das zu relativieren: „Es waren nur zwei Kilo brauchbar. Ich hab’ nichts davon verkauft.“ Das überzeugte den Senat nicht. Deshalb will das Gericht nun Einsicht in die Konten des Mannes nehmen. Außerdem sollen die Cannabispflanzen in den Mülltonnen von einem Gutachter untersucht werden – vertagt.

 Burgenland-Krone
Burgenland-Krone
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol
Burgenland Wetter
-1° / 6°
wolkig
-3° / 3°
stark bewölkt
-2° / 6°
stark bewölkt
-2° / 5°
stark bewölkt
(Bild: Krone KREATIV)