07.12.2021 06:00 |

Neue Serie startet

Nina Proll: „Mein Mann und ich sind Zirkuspferde“

Start für die neue ServusTV-Serie „Aus die Maus“, in der „Vorstadtweib“ Nina Proll als Tierbestatterin kein Herz für Vierbeiner hat.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Für die Welt war er nur ein Kater, für seinen Besitzer war „Phileas Fogg“ die ganze Welt. Als Tierbestatterin Bianca (Nina Proll) nur schnell den verstorbenen Vierbeiner abholen will, ist dessen Besitzer in Tränen aufgelöst - nur die detailreichen Erzählungen über Bestattungsriten fremder Völker, mit denen er Bianca auf die Nerven geht, scheinen ihn seine tiefe Trauer vergessen zu lassen.

Mit trockenem Humor, Charme und ernstem Kern geht die neue, achtteilige ServusTV-Serie „Aus die Maus“ (20.15 Uhr) ab Dienstag an den Start, in der sich Proll in ihrer Rolle als gefallene Schauspielerin neu definieren muss und dabei so gar kein Herz für Tiere hat.

Wie sieht das privat aus? „Ich mag Katzen. Ich habe großen Respekt vor Tieren, die größer sind als ich. Um nicht zu sagen Angst“, lacht die 47-Jährige im „Krone“-Interview. Frau Proll mit Deutscher Dogge ist also kein Bild, das wir sehen werden? „Undenkbar. Außerdem mag ich nicht die Verantwortung, die mit einem Haustier einhergeht. Ich trage mit zwei schulpflichtigen Kindern genug Verantwortung. Ich habe zu Hause nur Tiere, die recht selbstständig sind: Katzen, Hühner, Hirsche und Bienen.“

„Wir sind beide Zirkuspferde“
Ihr Mann Gregor Bloéb hat ebenfalls mitgespielt. Legen Sie da einen Schalter um: vom Partner zum Kollegen? „Bei der Folge ,Tiger‘ war das Schwierigste für mich, nicht vor Lachen niederzubrechen. Aber wir sind beide Zirkuspferde. Wenn wir am Set sind, gibt es nur eine Priorität, und das ist: das Beste für den Film.“

Die Reihe beschreibt sich als Mischung aus Comedy, Abenteuer, Soap und Western: Was macht Ihnen am meisten Spaß? „Es ist auf jeden Fall eine ,Feel Good‘-Serie. Das war auch ein erklärtes Ziel von Regisseur Uli Brée, dass man die Seher mit einem guten Gefühl entlässt. Uns war wichtig, dass wir eine sympathische Hauptfigur zeigen, mit der man emotional mitgehen kann. Jede Folge hat einen anderen Look, ein anderes Tempo und stellt einen anderen Kosmos dar.“

Marie-Therese Leopoldsberger
Marie-Therese Leopoldsberger
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 27. Jänner 2022
Wetter Symbol