So, 19. August 2018

GP von China

17.04.2011 10:43

Hamilton siegt vor Red-Bull-Piloten Vettel und Webber

Der Brite Lewis Hamilton hat am Sonntag die Siegesserie von Weltmeister Sebastian Vettel in der Formel 1 gestoppt. Der McLaren-Pilot setzte sich im Grand Prix von China auf dem Shanghai International Circuit vor dem deutschen Red-Bull-Star durch und feierte den 15. GP-Triumph seiner Karriere. Dritter wurde Vettels australischer Teamkollege Mark Webber, der vom 18. Startplatz aus nach 56 Runden noch den Sprung aufs Podest schaffte. In der WM führt Vettel aber weiter klar.

Hamilton war nach dem 15. GP-Triumph seiner Karriere "einfach überwältigt". "Wir haben uns schon im Qualifying für die richtige Strategie entschieden, indem wir uns einen Satz weiche Reifen für das Rennen aufgehoben haben. Das war eines der besten Rennen, bei dem ich je dabei war. Ich musste viele Autos überholen und dabei auch ständig auf die Reifen aufpassen. Das ist mir gut gelungen. Dazu hat mir mein Team das bestmögliche Auto bereitgestellt", betonte der Ex-Weltmeister.

Bange Momente vor dem Start
Dabei hatte es für ihn zu Beginn ganz schlecht ausgesehen, hatte sein Team doch bis zuletzt an seinem Wagen gearbeitet und es gerade noch geschafft, Hamiltons Boliden auf die Startaufstellung zu bekommen. "Ich bin im Auto gesessen, und es ist plötzlich nicht angesprungen", beschrieb der Brite die bangen Momente kurz vor dem Start. "Deshalb musste die ganze Abdeckung runtergenommen werden, aber zum Glück ist mein Team noch rechtzeitig fertig geworden."

"Pole"-Mann Vettel, der zuletzt vier Rennen en suite für sich entschieden hatte, verlor gleich am Start zwei Positionen, denn die beiden McLaren von Jenson Button, der am Ende Vierter wurde, und Hamilton zogen am Red Bull des 23-Jährigen vorbei. Unmittelbar vor seinem ersten Reifenstopp überholte Vettel aber Hamilton und in der Box dann auch noch Button, der für eine kuriose Szene sorgte. Der Engländer hatte nämlich unmittelbar vor dem Deutschen zunächst dessen Red-Bull-Box aufgesucht.

Zu diesem Zeitpunkt führte der schließlich fünftplatzierte Deutsche Nico Rosberg, der bewies, dass Mercedes einen gewaltigen Sprung nach vorne gemacht hat. Vettels Hauptgegner um den Sieg war jedoch Hamilton, der im Gegensatz zum Titelverteidiger ein fehlerfreies Rennen fuhr. Der Red-Bull-Star hatte nämlich nach dem verpatzten Start wieder einmal mit KERS-Problemen zu kämpfen, und neben dem Energierückgewinnungssystem funktionierte auch der Boxen-Funk nicht einwandfrei.

Falsche Strategie kostet Vettel Sieg
Dazu setzte sein Team auch noch auf die letztlich falsche Zwei-Stopp-Strategie, während Hamilton ebenso wie Webber, Button und Rosberg dreimal die Reifen wechselte. Deshalb war es für den Engländer ein Leichtes, in Runde 52 die Spitze zu übernehmen. "Durch meine kaputten Reifen war ich am Ende im Nachteil, deshalb ist er so einfach an mir vorbeigekommen", erklärte Vettel zur rennentscheidenden Szene.

Der Champion verpasste damit nach seinen Siegen in Australien und Malaysia den angepeilten Sieg-Hattrick zu Saisonbeginn. "Wir haben heute einige Fehler gemacht, sind aber trotzdem noch immer Zweiter geworden. Wir müssen aus diesen Fehlern lernen. Alles in allem waren die ersten drei Rennen in Übersee aber sehr gut", zog Vettel ein positives Resümee vor der nun dreiwöchigen Rennpause bis zum Europa-Auftakt am 8. Mai in der Türkei.

23 von 24 Boliden im Ziel
Überraschend: 23 der 24 gestarteten Boliden sahen das Ziel, nur der Spanier Jaime Alguersari musste seinen Toro Rosso bereits nach neun Runden abstellen, nachdem er - kurz nach dem Boxenstopp - rechts hinten ein Rad verloren hatte.

Wegen dieses gefährlichen Zwischenfalls ist das Red-Bull-Schwesterteam nach dem Rennen mit einer 10.000-Euro-Strafe belegt worden. Für die Renn-Stewards lag beim Verlust des Rades ein klarer Verstoß gegen das Sport-Regulativ vor, weil das italienische Team den Boliden in einem "unsicheren" Zustand zurück auf den Shanghai International Circuit geschickt hatte.

Das Ergebnis:

Rang

Fahrer

Team

Rückstand

1.

Lewis Hamilton

McLaren

2.

Sebastian Vettel

Red Bull

+5,1 Sekunden

3.

Mark Webber

Red Bull

+7,5

4.

Jenson Button

McLaren

+10,0

5.

Nico Rosberg

Mercedes

+13,4

6.

Felipe Massa

Ferrari

+15,8

7.

Fernando Alonso

Ferrari

+30,6

8.

Michael Schumacher

Mercedes

+31,0

9.

Witaly Petrow

Renault

+57,4

10.

Kamui Kobayashi

Sauber

+63,2

11.

Paul di Resta

Force India

+1:08,7 Minuten

12.

Nick Heidfeld

Renault

+1:12,7

13.

Rubens Barrichello

Williams

+1:30,1

14.

Sebastien Buemi

Toro Rosso

+1:30,6

15.

Adrian Sutil

Force India

+1 Runde

16.

Heikki Kovalainen

Lotus

+1 Runde

17.

Sergio Perez

Sauber

+1 Runde

18.

Pastor Maldonado

Williams

+1 Runde

19.

Jarno Trulli

Lotus

+1 Runde

20.

Jerome d'Ambrosio

Virgin

+2 Runden

21.

Timo Glock

Virgin

+2 Runden

22.

Vitantonio Liuzzi

HRT

+2 Runden

23.

Narain Karthikeyan

HRT

+2 Runden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Nagelsmann begeistert
Rapid erntet Lob von deutschem Trainer-Youngster
Fußball International
Rassistische Angriffe
DFB-Boss: „Hätte mich vor Özil stellen müssen“
Fußball International
Duell mit Legende
Wer darf? Stürmer-Lotto bei der Wiener Austria
Fußball National
„Hilfe“ der UEFA?
Real hofft weiter: 300 Millionen für Neymar-Poker
Fußball International
Last-Minute-2:2
Doppelpack! Royer rettet New York Red Bulls
Fußball International
Alaves locker besiegt
Messi mit Geniestreich bei Barcelonas Traumauftakt
Fußball International
Vizeweltmeister
Kroate Strinic muss wegen Herzproblemen pausieren
Fußball International
Debakel gegen WAC
Mattersburg-Trainer Baumgartner vor dem Aus
Fußball National

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.