26.11.2021 16:11 |

22% weniger Fälle

Erster Rückgang bei Lehrer-Infektionen

Jedes dritte Kindergartenkind bleibt im Lockdown zu Hause. Die Schulklassen sind indes sehr gut besucht. Vergangene Woche wurden in Wien 195 Personen, die dem Schulpersonal zugerechnet werden können, positiv getestet - diese Woche waren es 153. Vorzeichen einer Trendumkehr?

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Wiens Kindergartenkinder sind in einem größeren Ausmaß in den Lockdown gegangen als erwartet. Jede dritte Familie betreut ihr noch nicht schulpflichtiges Kind aktuell zu Hause. Während normalerweise 90 bis 95 Prozent der Kinder in den Gruppen anwesend sind, waren es in der ersten Woche des Lockdowns „nur“ 61 Prozent.

Betreuungsangebot im Kindergarten soll aufrechterhalten bleiben
Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr ist es wichtig, dass die Kindergärten ihr Betreuungsangebot aufrechterhalten: „Dass die Mehrheit der Wiener Kindergartenkinder weiterhin den Kindergarten besucht, zeigt, dass es wichtig ist, die erste Bildungseinrichtung unserer Jüngsten mit begleitendem strengen Sicherheitskonzept weiterhin offen zu halten“, sagt er.

Anstieg der Infektionskurve verlangsamt sich
Der Anstieg der Infektionskurve bei den positiv auf das Coronavirus getesteten Wiener Schülern verlangsamte sich in der ersten Lockdown-Woche - 1602 lieferten bis Donnerstag einen positiven Test ab - 234 mehr als zuletzt. „Wir sehen bei der Anzahl der mit dem Coronavirus neu infizierten Schülern eine Abschwächung der Dynamik. Mit den neu geltenden Regeln, dass ab zwei infizierten Personen in der Klasse ebendiese geschlossen wird, haben wir einen weiteren Sicherheitsschritt im Kampf gegen die Pandemie im Schulalltag implementiert“, hofft Wiederkehr auf eine Trendwende vielleicht schon in der nächsten Schulwoche. Einen Schul-Lockdown will der Vize-Bürgermeister mit aller Kraft verhindern: „Unser Ziel ist offene Schulen mit gutem Sicherheitskonzept zu gewährleisten!“

Zitat Icon

Unser Ziel ist offene Schulen mit gutem Sicherheitskonzept zu gewährleisten.

Wiens Bildungsstadtrat Christoph Wiederkehr

183 Klassen und eine Schule in Wien gesperrt
Leichtes Aufatmen gab es diese Woche bei den Infektionen des Schulpersonals. Beim neu infizierten Schulpersonal ist bereits ein über 20-prozentiger Rückgang der Infektionen zu registrieren. Während vergangene Woche 195 Personen, die dem Schulpersonal zugerechnet werden (Lehrkräfte, Schulwarte, usw.) positiv getestet wurden, waren es in den ersten Tagen des Lockdowns 153 Personen. 183 Klassen sind in Wien aufgrund von Covid-Fällen geschlossen, eine Schule in der Draschestraße (23.) ist komplett gesperrt.

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 24. Jänner 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)