21.11.2021 18:15 |

Experten in Osttirol

Aguntum im Fokus von Archäologen aus ganz Europa

Zum fünften Mal trafen sich Archäologen und Experten aus ganz Europa im Grabungshaus von Aguntum, um einen wissenschaftlichen Workshop abzuhalten. Der Archäologe und Grabungsleiter der Römerstadt, Martin Auer von der Uni Innsbruck, zog dabei über ein erfolgreiches Forschungsjahr Bilanz.

Bereits seit mehreren Jahren führt Auer – seit heuer auch Grabungsleiter bei den jährlichen Schaugrabungen der Uni Innsbruck – ein Forschungs- und Restaurierungsprojekt in der Gemeinde Lavant. Dieses wird vom Bundesdenkmalamt und dem Land Tirol unterstützt. Einige offene Fragen, etwa nach der Baugeschichte oder ersten restauratorischen Maßnahmen, konnten im Rahmen dieser Untersuchung geklärt werden. „Genau untersucht wurden auch die Marmor-Fragmente, die man nun funktionell den Bereichen der Priesterbank, der Umschrankung des Presbyteriums und dem Baptisterium zuordnen kann“, heißt es vom Verein Curatorium pro Agunto.

Weitere Sarkophagbestattung entdeckt
Überraschend war heuer vor allem die Entdeckung einer weiteren Sarkophagbestattung im Kircheninneren. „Der Totenschrein enthielt das Skelett eines 25- bis 40-jährigen Mannes. “

Neue Details festgestellt
Auch im wenige Kilometer entfernten Irschen, auf dem sogenannten Kirchbichl, soll nach Erkenntnis von Experten eine frühchristliche Kirche gestanden haben. „Eindeutige Details wie eine Priesterbank oder eine Reliquiengrube konnten festgestellt werden.“ Auch dort stammen Marmorfragmente aus kaiserzeitlichen Bauten.

Beim Workshop gab es außerdem Einblicke in Befunde und Forschungsstände zum frühen Christentum aus Kleinasien, Nordafrika, Italien oder Belgien.

Martin Oberbichler
Martin Oberbichler
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 02. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)