War in Narkose

Robbenmännchen „Pedro“ im Zoo Schönbrunn gestorben

Wien
16.11.2021 17:12

Traurige Nachrichten vom Tiergarten Schönbrunn: Robbenmännchen „Pedro“, das 2019 im Zoo geboren worden ist, ist tot. Das Tier erlitt bei einer vorgeschriebenen Transportuntersuchung einen Atemstillstand und ist in der Aufwachphase nach der Narkose verstorben, berichtete der Tiergarten am Dienstag auf seiner Facebook-Seite.

„Pedro“ war im passenden Alter, um in einen anderen Zoo zu übersiedeln. Vor der Übersiedlung ist vom Europäischen Erhaltungszuchtprogramm eine Reihe an Untersuchungen vorgeschrieben. „Bei Narkosen bleibt bedauerlicherweise immer ein Risiko. Wir sind sehr traurig“, so der Tiergarten.

„Pedro“ war 2019 in Schönbrunn zur Welt gekommen und ein Sohn des berühmten Robbenmännchens „Comandante“, der im März dieses Jahres im Alter von 19 Jahren eingeschläfert werden musste. Zuletzt hatte übrigens Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein die Patenschaft für die Mähnenrobben in Schönbrunn übernommen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele