16.11.2021 13:13 |

Maßnahmen verweigert

Spannung um Urteil von Kärntner Corona-Lehrerin

Spannung verspricht ein Urteil, das von Klagenfurt aus wohl ebenfalls bis zu den Höchstrichtern wandern und damit Schule machen wird: Wie mehrfach berichtet, bekämpft ja eine junge Kärntner AHS-Lehrerin ihren Rauswurf, nachdem sie sich im vergangenen Wintersemester beharrlich geweigert hatte, FFP2-Maske zu tragen und Schüler bei den Corona-Selbsttests zu beaufsichtigen. A

Weil sie sowohl Masken als auch Tests verweigerte, wurde die AHS-Jungleherin fristlos entlassen und als „Gefahr für die Gesellschaft“ eingestuft. Ihr Fall zeigt die Starre des Bildungssystems auf und wie schwierig es ist, Pädagogen trotz schwerwiegender Vorwürfe loszuwerden. 

Auch beim Prozess gab die Pädagogin diskussionswürdige Covid-Ansichten zum Besten. Richterin Daniela Bliems Entscheidung liegt laut Gerichtssprecherin Eva Jost-Draxl zwar noch nicht vor, bisherige Corona-Urteile in anderen Fällen waren aber eindeutig: So wurden „Fristlose“, die aufgrund von Verstößen gegen die Pandemie-Auflagen gesetzt wurden, rechtskräftig bestätigt.

Kerstin Wassermann
Kerstin Wassermann
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 01. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)