15.11.2021 10:39 |

Binnen drei Tagen

27 Tote bei Terroranschlägen in Burkina Faso

Bei zwei Terroranschlägen binnen drei Tagen sind im westafrikanischen Burkina Faso mindestens 27 Menschen getötet worden. Ein Zivilist und 19 Polizisten seien am Sonntag bei einem Angriff auf einen Gendarmerieposten in der nördlichen Provinz Soum ums Leben gekommen. Zwei Tage zuvor gab es bei einem Anschlag auf einer Landstraße sieben Todesopfer - ebenfalls Polizisten.

Rund 60 Gendarmen würden seit dem Angriff in der Ortschaft Inata vermisst, hieß es nach Angaben eines Militärsprechers und Sicherheitsminister Maxime Kone.

Fakten

Die ehemalige französische Kolonie Burkina Faso mit ihren 21 Millionen Einwohnern liegt in der Sahelzone - einem Gebiet, das sich südlich der Sahara vom Atlantik bis zum Roten Meer erstreckt. Dort sind bewaffnete Gruppen aktiv, von denen einige dem „Islamischen Staat“ (IS) oder Al-Kaida die Treue geschworen haben.

Anschläge auf Militär- und Polizeiposten haben in den vergangenen Wochen zugenommen, vor allen in Grenznähe zum Nachbarstaat Mali. Erst Ende Oktober hatten unbekannte Extremisten bei einem Angriff auf eine Polizeistation in der Region knapp zwei Dutzend Menschen getötet.

Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).