18.08.2021 22:47 |

Militär im Visier

47 Tote bei Dschihadisten-Anschlag in Burkina Faso

Bei einem Anschlag mutmaßlicher Dschihadisten auf einen Militärkonvoi in Burkina Faso sind 47 Menschen getötet worden, darunter 30 Zivilisten. Wie das Kommunikationsministerium des westafrikanischen Landes am Mittwoch mitteilte, ereignete sich der Angriff rund 25 Kilometer von der Gemeinde Gorgadji entfernt.

Neben den 30 Zivilisten seien bei dem Angriff 14 Soldaten sowie drei Milizionäre getötet worden, erklärte das Kommunikationsministerium. Sicherheitskräfte hätten zudem 58 „Terroristen“ getötet. Die restlichen Angreifer seien „in die Flucht geschlagen“ worden.

Die Gemeinde Gorgadji liegt in der Provinz Séno im Norden von Burkina Faso und unweit der Grenzen zu Niger und Mali. Das Drei-Länder-Dreieck wird seit Jahren von dschihadistischer Gewalt erschüttert. Die Anschläge gehen von Ablegern des Terrornetzwerks Al-Kaida oder der Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) aus. Seit 2015 wurden durch die Gewalt mehr als 1400 Menschen getötet und 1,3 Millionen Menschen vertrieben.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).