15.11.2021 06:00 |

Wer trägt die Kosten?

Mehr Gehalt und satte Prämien längst überfällig

Seit Pandemiebeginn kämpft das Spitalspersonal an vorderster Front. Viel Unterstützung gibt es aus der Politik für die Forderung nach einer kräftigen Gehaltserhöhung für Ärzte, Schwestern, Pfleger und Co. Wenn es aber um die Kosten geht, putzt sich jeder am anderen ab. Auch beim Corona-Bonus schauen einige durch die Finger.

Explodierende Corona-Zahlen bedeuten für das Spitalspersonal vor allem eines: rund um die Uhr am körperlichen und seelischen Limit zu arbeiten. Für sie ist die Ausnahmesituation zum Dauerzustand geworden. Zeit, dieser Situation auch mit einer Gehaltserhöhung von fünf Prozent Rechnung zu tragen. Diese Forderung der Ärztekammer bekommt auch politischen Zuspruch.

Verhandlungen laufen
Ausverhandelt werden die Gehälter von den Gewerkschaften. Diese müssen sich die Gehälter mit den verschiedenen Spitalsbetreibern – Länder, Gemeinden, Sozialversicherungen und Private – ausschnapsen. „Im Gesundheitsbereich wird seit 20 Monaten Übermenschliches geleistet. Das muss sich auch beim Gehaltsabschluss zeigen“, sagt Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA, zur „Krone“. Sie verhandelt gerade mit den Sozialversicherungen.

Zitat Icon

Im Gesundheitsbereich wird seit 20 Monaten Übermenschliches geleistet. Das muss sich auch beim Gehaltsabschluss zeigen.

Barbara Teiber, Vorsitzende der Gewerkschaft GPA

Jeder putzt sich am anderen ab
Länder und Gemeinden verweisen darauf, dass es für ein kräftiges Gehaltsplus mehr Geld vom Bund bräuchte. Zur Verfügung stellen müsste dieses Finanzminister Gernot Blümel (ÖVP) über den Finanzausgleich. Das Ministerium lässt auf „Krone“-Anfrage wissen, dass der Bund den Ländern und Gemeinden seit Pandemiebeginn zahlreiche Kosten ersetzt hat.

Außerdem sei es expliziter Wunsch der Länder gewesen, den bestehenden Finanzausgleich fortzuschreiben. Jeder putzt sich also am anderen ab.

Kommt nun endlich der Corona-Bonus?
Eher in Griffweite ist da schon der längst überfällige Corona-Bonus. Dieser soll mit dem Dezember-Gehalt ausbezahlt werden. Keinen Bonus bekommen mitunter Rettungssanitäter oder Behindertenbetreuer. Das ist der SPÖ ein Dorn im Auge – sie will diese Woche im Nationalrat einen Antrag einbringen, damit der Bonus auf alle Mitarbeiter im Gesundheits- und Sozialbereich ausgeweitet wird.

Sandra Schieder
Sandra Schieder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)