05.11.2021 16:53 |

Grenze zu Weißrussland

Migranten: Litauen lehnt fast alle Asylanträge ab

Litauen verwehrt fast allen Migranten die Aufnahme, die illegal aus dem benachbarten Weißrussland ins Land gekommen sind und einen Asylantrag gestellt haben. Laut der litauischen Migrationsbehörde wurde nur sechs von gut 4200 Flüchtlingen Asyl gewährt. „Wir schließen nun alle Prüfungen ab. Der allerletzte Asylwerber kann Ende Dezember oder Anfang Jänner mit einer Entscheidung rechnen“, sagte Behördenleiterin Evelina Gudzinskaite am Freitag.

Gut die Hälfte der Migranten, deren Antrag abgelehnt wurde, habe gegen die Entscheidung Berufung eingelegt. Gudzinskaite zufolge haben in dieser Woche die ersten fünf Migranten eine endgültige und rechtskräftige Ablehnung ihres Asylantrags erhalten - sie werden nun in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt. Da die komplexesten Anträge zurückgestellt worden seien, könnte die Zahl der positiven Entscheidungen am Ende noch leicht ansteigen, sagte sie.

Der belarussische Machthaber Alexander Lukaschenko hatte im Frühjahr als Reaktion auf westliche Sanktionen erklärt, er werde Migranten auf dem Weg in die Europäische Union nicht mehr aufhalten.

Die Zahl irregulärer Grenzübertritte an den EU-Außengrenzen zu Weißrussland hat seitdem stark zugenommen. Besonders betroffen davon war anfangs Litauen. Seit Anfang August weist der litauische Grenzschutz Migranten ab, die über Belarus illegal ins Land kommen wollen. Zudem hat das Land mit dem Bau eines Zauns entlang der Grenze begonnen.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).