01.11.2021 19:00 |

Quarantäne-Welle droht

Fahrlässig? Kritik an ungetesteter Schul-Rückkehr

Die Gruppe der Sechs- bis 14-Jährigen wies in den letzten Wochen mit über 500 Fällen pro 100.000 Einwohner die mit Abstand höchste Inzidenz auf. Bald jede fünfte Neuinfektion betrifft ein Kind in diesem Alter. Umso besorgter blicken Lehrer dem nahenden Schulstart entgegen. Denn am Mittwoch kehren viele Schüler ungetestet in ihre Klassen zurück. Hätte man das anders organisieren müssen?

Dass die Schul-Testungen nicht der Hauptgrund für die vielen positiven Corona-Fälle sind, wie Skeptiker behaupten, bewiesen die Herbstferien. Denn just in der Woche, wo die Schüler in Österreich frei hatten, explodierten die Erkrankungszahlen. Am Mittwoch geht es an den Schulen wieder los - das Bangen bei Eltern und Lehrern ist groß. Droht eine Quarantäne-Welle und wurde der Schul-Neustart nach den Herbstferien bestmöglich vorbereitet?

Test im Klassenverband ohne Maske
Zweifel daran sind in Pädagogenkreisen nicht zu überhören: Denn obwohl Kinder zwischen sechs und 14 Jahren in den letzten Wochen am häufigsten von einer Corona-Infektion betroffen waren, auch weil der Impfstoff für die Unter-12-Jährigen noch nicht freigegeben ist, müssen sie am Großteil der Standorte zum Schulstart keinen negativen Corona-Test vorweisen. Sie werden erst im Klassenverbund getestet, oft ohne in diesem Zeitraum eine Maske zu tragen.

Zitat Icon

Viele Familien waren in Urlaub. Auch in Österreich steigen die Zahlen dramatisch. Das Risiko ist enorm und könnte durch eine Vorab-Testung deutlich reduziert werden.

Eine besorgte Pädagogin aus Wien

Wurden die Schulen bestmöglich vorbereitet?
„Wir starten am Mittwoch mit einem Nasenbohrer-Test. PCR folgt dann erst am Donnerstag“, erzählt eine Lehrerin aus Wien. Wie viele ihrer Kollegen versteht sie nicht, warum die Kids angesichts der brisanten Covid-Lage nicht schon beim Betreten der Schule einen Test vorweisen müssen.

„Viele Familien waren in Urlaub. Auch in Österreich steigen die Zahlen dramatisch. Das Risiko ist enorm und könnte durch eine Vorab-Testung deutlich reduziert werden“, kritisieren etliche Pädagogen im Gespräch mit der „Krone“. Sie fürchten, wie auch die Eltern, dass eine neuerliche Quarantäne-Welle an den Schulen anrollt.

Anja Richter
Anja Richter
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Montag, 29. November 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)